Leichtathletik

Schülerinnen der Velberter SG starten durch

Ein starkes Team schickte der Trainerstab um Nicole vom Hove (li.) zu den Kreismeisterschaften nach Remscheid

Ein starkes Team schickte der Trainerstab um Nicole vom Hove (li.) zu den Kreismeisterschaften nach Remscheid

Foto: VSG

Remscheid.   Der VSG-Nachwuchs erzielt stattliche Erfolge bei den Kreismeisterschaften. Fanny Pettau wird Vizemeisterin und knackt die Landesnorm

Die jungen Leichtathletinnen und Athleten der Velberter SG legen in der angelaufenen Sommersaison eine beachtliche Schlagzahl vor. Waren vor Kurzem die Jugendlichen im Leichtathletikreis Bergisches Land höchst erfolgreich, so nahmen nun die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen 12 bis 15 Jahre bei ihren Kreistitelkämpfen in Remscheid die Herausforderungen in Remscheid an.

Starkes Team im Stadion Reinshagen

Sieben Athletinnen und zwei Athleten der VSG gingen im Stadion Reinshagen an den Start. Ein Vizetitel, ein dritter Platz und vier Endlaufqualifizierungen mit drei weiteren Urkunden waren die Ausbeute.

Erfolgreichste Athletin der Velberter war die 14-Jährige Fanny Cäcilia Pettau, die in der Altersklasse W15 einen Vizemeistertitel gewann und zwei Normen für die Landesmeisterschaften knackte. Zunächst stand der 80-Meter-Hürdenlauf auf dem Programm.

Mit deutlich verbesserter Hürdentechnik konnte sich Fanny Pettau um eine ganze Sekunde gegenüber ihrer Bestleistung aus dem Vorjahr steigern und lief in guten 13,68 Sekunden über die Ziellinie. Damit schaffte sie gleichzeitig die B-Norm für die Landesmeisterschaften.

Im Diskuswurf hatte sie mit einem feuchten und rutschigen Ring zu kämpfen und drehte sich eher vorsichtig. Trotzdem schleuderte sie ihr Wurfgerät gleich im ersten Versuch auf gute 21,46 Meter und sicherte sich als Dritte noch einen Platz auf dem Treppchen sowie eine weitere B-Norm für die Landesmeisterschaften.

„Der letzte, leider ungültige Versuch sah noch vielversprechender aus, hier ist auf jeden Fall noch mehr drin“, ist sich Trainerin Nicole vom Hove sicher. Zum Abschluss stand dann das Kugelstoßen auf dem Plan: Hier steigerte sich Fanny von Versuch zu Versuch und konnte mit einem Stoß auf 8,97 Meter die Vizemeisterschaft für sich entscheiden.

Viel Potenzial bei den jüngeren Startern

Die jüngeren Athletinnen und Athleten gingen im 75-Meter-Sprint und im Weitsprung an den Start. Besonders im Kurzsprint waren wieder die Mädchen erfolgreich: Rebecca Pettau und Leni Schaumburg vertraten in der Altersklasse W13 die Farben der Velberter SG. Beide Mädchen qualifizierten sich in einem großem Starterfeld für die Endläufe und kamen dort knapp hintereinander in guten 10,77 Sekunden bzw.. 10,90 Sekunden als Fünte und Sechste ins Ziel.

Lara Cardenäo, als Jüngste im Feld und Nele Sträßer gingen in der Altersklasse W12 in die Startblöcke. Auch sie konnten sich für die Endläufe qualifizieren. Lara lief dort als hervorragende Siebte gegen die ein Jahr ältere Konkurrenz mit 11,52 Sekunden noch in die Urkundenränge. Nele Sträßer freute sich als Zehnte über ihre neue Bestzeit von 11,57 Sekunden.

„Auch im jüngeren Nachwuchsbereich haben wir vielversprechende Talente, die noch viel Entwicklungspotenzial mitbringen, sind sich die beiden Trainerinnen Sandra Lange und Marie Sträßer einig.

Weiterhin waren für die VSG am Start: Danai Goritsas, Lydia Maria Demertzi, Philipp Koroll und Milo Küpry.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben