Leichtathletik

Großer Kampfgeist der Kleinsten bei der Stadtmeisterschaft

Der Weitsprung zählt zu den Standard-Prüfungen des Dreikampfes bei den Kinderklassen. Zudem gibt es Sprint- und Ballwurf-Wettbewerbe.

Der Weitsprung zählt zu den Standard-Prüfungen des Dreikampfes bei den Kinderklassen. Zudem gibt es Sprint- und Ballwurf-Wettbewerbe.

Foto: VSG

Velbert.   Bei den Stadtmeisterschaften des jüngeren Nachwuchses zeigen die Leichtathletik-Talente von VSG, LSG und ASV im Emka-Sportzentrum ihr Können.

Die neue Leichtathletik-Anlage im Emka-Sportzentrum bietet nicht nur eine großartige Trainings- und Wettkampfstätte für die Velberter SG. Sie mausert sich auch als Schauplatz wichtiger überregionaler Wettkämpfe. So wurden hier zum Beispiel im Juni der Nordrhein-Cup ausgetragen.

Zuletzt stand allerdings wieder eine größerer Veranstaltung für die heimischen Sportler auf dem Plan, die Stadtmeisterschaften der Leichtathletik für den jüngeren Nachwuchs-Angeboten wurde der Drei-Kampf Altersklassen U10 – U14 Teilnehmen konnten alle Velberter Kinder bis 13 Jahren.

Heimische Vereine bieten über 80 Kinder auf

Über 80 Kinder gingen im Emka-Sportzentrum an den Star. Die heimischen Vereine ASV Tönisheide, der Langenberger SG sowie der Velberter SG hatten ihre Talente aufgeboten, hinzu kam eine Velberterin, die für die LG Remscheid an den Start geht.

Bürgermeisters Dirk Lukrafka sowie Vertreter des Stadtsportbundes überzeugten sich vor Ort vom großen Kampfgeist der kleinen Athletinnen und Athleten.

Bei guten Wetterbedingungen gingen zuerst die Kleinsten bis sieben Jahren an den Start. Sie mussten im Vergleich zu den älteren 30 Meter sprinten, Weitspringen und den 80g Schlagball werfen. Die Älteren hatten dann eine Strecke von 50 bzw. 75 Metern zurückzulegen sowie ebenfalls den Weitsprung und den Ballwurf zu bewältigen.

Alle Teilnehmerclubs vorne dabei

Auf den Podestplätzen waren dann zwar überwiegend Mädchen und Jungen der Velberter SG, die auch die stärkste Teilnehmerzahl aufwiesen, zu finden. Aber auch die anderen Vereine brachten gute Ergebnisse, so dass sämtliche Heimatclubs auch Treppchenplätze erreichten. „Insgesamt wieder eine schöne, gelungene Veranstaltung mit beachtlicher Resonanz bei den jungen Sportlern“, befand Stefan Lange, stv. Leiter der Leichtathletik-Abteilung der Velberter SG.

Im Kinder-Wettbewerb der U10-Konkurrenz erkämpfte sich die VSG etliche Spitzenplätze. In der Klasse m 4 gewann Niklas Soschinski in der m 5 Jacub Klocek vor Nils Altenkirch, in der m 6 Tom Keller. In der m 7 kam Benjaden Ayim auf den ersten Platz vor Christopher Kucharski, den Bronzeplatz erkämpfte sich Jonas Bernhardt vom ASV Tönisheide.

Bei den Mädchen waren in der U 10 folgende VSG-Athletinnen vorne: Sascha Sophia Trossen vor Hannah Kleinschnittger (w7), Lina Hüttebräucker, (w8), Clara Lindner vor Luisa Zoons, Lea Markus, Lena Lukrafka, Leni Schäfer und Lina Stemberg (w 5), Sofia Knackstedt (w 4), Caroline Freier (w 8) und Mabrut Ayat, die sich in der W 9 vor Lara Lensing vom ASV Tönisheide behauptete.

Siege auch für ASV Tönisheide und Langenberger SG

In den älteren Klassen landeten auch die anderen heimischen Vereine ganz vorn. In der U 12 siegten Elektra Maria Schmieder und Prica Edegbe von der Langenberger SG (w 10), in der U 14 gewann Jonas Langkeit (m 12) vom ASV Tönisheide. Die Velberterin Lara Christiansen kam für die LG Remscheid auf Platz eins.

Weitere VSG-Siege errangen zudem Lara Cardenao vor Marlene Schulz (w 11), Lasse Hüttbräuker (m 10) und Philipp Koroll vor Milo Küpry und den Langenbergern Jeremy Zinner und Kjell Raffenberg in der m 13.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben