Billard

Europameister Raymund Swertz gibt Debüt beim BSV Velbert

Der Niederländer Raymund Swertz, Europameister im  Cadre, gibt seinen Einstand beim BSV Velbert

Der Niederländer Raymund Swertz, Europameister im Cadre, gibt seinen Einstand beim BSV Velbert

Foto: Eberhard Franken / WAZ

Velbert.  2. Bundesliga: Die Velberter bieten im Heimspiel gegen den Bergisch-Gladbacher BC den kontinentalen Cadre-Champion Raymund Swertz auf.

Der Tabellenführer lässt sich nicht lumpen - schon gar nicht vor eigenem Publikum. Wenn der BSV Velbert am Samstag um 14 Uhr den Bergisch-Gladbacher BC zum Duell in der 2. Dreiband-Bundesliga empfängt, bietet er zwei internationale Spitzenleute auf: Einen Weltmeister sowie einen Europameister, der zudem seinen Einstand bei den Billard-Assen feiert.

Belgisch-holländisches Spitzenduo

An Tisch eins wird der mehrfache Weltmeister Eddy Mercks spielen. Der Weltrangliste reist am Vormittag eigens von einem Turnier in Paris an. Neben dem Belgier gibt Raymund Swertz sein Debüt. Der 31-jährige Holländer ist bereits seit vergangenem Jahr im Kader, hatte aber aufgrund vielfältiger Verpflichtungen in seinem Heimatland und auf internationalem Parkett – schließlich ist er amtierender Cadre-Europameister – bislang noch keinen Einsatz bei den Velberter Queue-Virtuosen.

Die beiden deutschen Spieler im Team sind Stefan Dirks, der in dieser Saison noch nicht zu seiner Leistung gefunden hat, und der wie immer stark und selbstbewusst auftretende Torsten Anders. Damit bieten die Velberter auch im fünften Heimspiel ihre nahezu beste Mannschaft auf.

Schließlich wollen sie ihre hervorragende Position, die sie sich bei den ersten beiden Doppelspieltagen der 2. Bundesliga erkämpft haben, nicht aufs Spiel setzen. Die Velberter führen die Tabelle in der Gruppe Süd klar mit zwölf Punkten aus vier gewonnenen Partien an. Die Gladbacher rangieren mit sieben Zählern auf dem dritten Platz. Der BSV weiß, dass er mit diesem Gegner rechnen muss. „Die Gäste aus dem Bergischen Land sind nicht ungefährlich“, sagt BSV-Sportwart Stefan Schneider, „vor allem wenn sie mit ihrem starken Holländer Steven van Acker anrücken.“

Auch Carsten Raspel, die Nummer zwei der Gäste und selbst lange für Velbert aktiv, kann Partien mit Durchschnitten um die 2 spielen.

Gästespieler Jens Probhardt gewann die Velbert Open

Während der dritte im Gladbacher Team, der Holländer Rob Mans, in dieser Saison noch nicht so recht ins Spiel gefunden hat, ist der zweite deutsche Spieler den Velbertern wohl bekannt: Jens Probhardt, der Anfang März das Traditionsturnier Velbert Open im BSV-Clubheim mit sehr guter Leistung gewinnen konnte.

„Es wird spannend,“ prognostiziert BSV-Präsident Werner Klingberg, „wenn wir in Top-Besetzung auftreten, fordert das den Gegner natürlich zu Spitzenleistungen heraus. Aber wir dürfen keine Punkte liegen lassen, um den Wiederaufstieg in die erste Liga nicht zu gefährden.“

Das Spiel beginnt am Samstag um 14 Uhr am Buschberg. Die Velberter hoffen wieder auf die Unterstützung der Zuschauer. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben