Leichtathletik

Duo der Velberter SG sprintet zum Doppelsieg

Erfolgreiches Duo von der Velberter Sportgemeinschaft: Clara vom Hove gewann beim gut besetzten Sportfest in Hemer den 110-Meter-Hürdensprint, Alexander Löper siegte beim 200-Meter-Lauf.

Erfolgreiches Duo von der Velberter Sportgemeinschaft: Clara vom Hove gewann beim gut besetzten Sportfest in Hemer den 110-Meter-Hürdensprint, Alexander Löper siegte beim 200-Meter-Lauf.

Foto: Uwe Möller

Hemer/Velbert.   Der Nachwuchs der Velberter SG lässt nicht locker. Während vom Hove und Löper in Hemer siegen, bereitet sich Stina Goldau auf die Jugend-DM vor

Während die jüngeren Leichtathleten der Velberter SG die Sommersaison unterbrechen und die sportlichen Ferien einlegen steht VSG-Athletin Stina Goldau vor einem Höhepunkt der Wettkampf-Serie: Sie wird an diesem Wochenende bei der Deutschen Jugendmeisterschaft in Brandenburg an den Start gehen.

Ihre Teamkollegen bestritten derweil den letzten Wettkampf vor der Sommerpause. Clara vom Hove und Alexander Löper fuhren mit Trainerin Nicole vom Hove zum gut besetzten Abendsportfest des TV Deilinghofen ins sauerländische Hemer, wo sie mit drei Spitzenplätzen auftrumpften: Zwei Siege und ein zweiter Platz

Schrecksekunde vor Hürde sieben

Clara vom Hove siegte souverän im 100-Meter-Hürdenlauf der Altersklasse U18, wenngleich es eine Schrecksekunde gab. Zwischen der sechsten und siebten Hürde lief die Velberterin schneller als sonst und stand plötzlich zu dicht vor Hürde sieben. Nach kurzem Abstoppen konnte sie das Hindernis aber noch überspringen. Auch wenn der gewohnte Rhythmus verloren gegangen war, verteidigte die 15-jährige den Vorsprung auch über die letzten beiden Hürden. „Die Siegerzeit von 15,84 Sekunden war trotz des Abstoppers noch gut“ befand Mutter und Trainerin Nicole vom Hove.

Im 200-Meter-Sprint, den Clara vom Hove dann erstmals in dieser Saison in Angriff nahm, verbesserte sie ihre bisherige Bestzeit nach einem beherzten Endspurt, bei dem sie noch eine Athletin aus Gladbeck überholen konnte, gleich um eine ganze Sekunde auf gute 27,75.

Teamkollege Alexander Löper ging zunächst für die 100 Meter in die Startblöcke: Den Start verschlief der VSG-Athlet allerdings ein wenig: Er kam als Letzter aus den Blöcken. Nach einer tollen Aufholjagd schob er sich in 11,81 Sekunden, nur drei Hundertstel Sekunden über seiner Bestzeit, noch auf die zweite Position.

Großartige Steigerung im zweiten Lauf

„Da ist heute noch mehr drin“, war sich Löper sicher. Das zeigte der Sprinter beim abschließenden 200-Meter-Lauf: Nach einer guten Kurve kam er als Zweiter auf die Zielgerade und fing den Führenden aus Kreuztal noch ab. Der Lohn waren gute 23,95 Sekunden und der Sieg in seiner Altersklasse.

„Die jüngeren Jugendlichen haben sich nach den tollen Erfolgen der letzten Wochen nun erstmal eine Wettkampfpause verdient“, befand Trainerin Nicole vom Hove. Während die jüngeren Altersklassen erst wieder machen im September Jagd auf neue Bestzeiten und -weiten machen, geht es bei den etwas erfahreneren Jugendlichen noch richtig zur Sache.

Besonders für Stina Goldau: Sie gibt am Wochenende ihr DM-Debüt. Bei der Deutschen Mehrkampf-Meisterschaft im brandenburgischen Kienbaum startet sie in der Klasse WJ U 20.

Qualifiziert hatte sich die Velberterin für die Jugend-DM bei der NRW-Mehrkampf-Meisterschaft in Bad Oeynhausen. Im Siebenkampf knackte sie die Norm. Die Leistung der 19-jährigen war beachtlich. Sie erreichte Platz vier und brachte es dabei auf 4499 Punkte. Gefordert waren für Kienbaum 4400.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben