Handball

Große Ziele für TVB-Jugend

Die weibliche B-Jugend des TVB mit (hintere Reihe v.l.): Bernd Remmele, Jessica Benninghoff, Alina Grijssels, Julie Winstermann, Pia Rösner, Michaela Dausner, Michelle Jhlo, Dzana Adilovic, Uwe Hübel vordere Reihe v.l.: Noelle Remmele, Michelle Klemm, Janina Kehnen, Gabrielle Marciniak, Kathrin Schneider, Sarah Baueld, Charleen Meusch Foto: Udo Milbret/WAZ FotoPool

Die weibliche B-Jugend des TVB mit (hintere Reihe v.l.): Bernd Remmele, Jessica Benninghoff, Alina Grijssels, Julie Winstermann, Pia Rösner, Michaela Dausner, Michelle Jhlo, Dzana Adilovic, Uwe Hübel vordere Reihe v.l.: Noelle Remmele, Michelle Klemm, Janina Kehnen, Gabrielle Marciniak, Kathrin Schneider, Sarah Baueld, Charleen Meusch Foto: Udo Milbret/WAZ FotoPool

Foto: WAZ-Fotopool

Die Jugendmannschaften des TV Biefang blicken gepannt auf die beginnende Saison.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der TV Biefang ist und bleibt das Aushängeschild im weiblichen Jugendhandball.

Auch in der kommenden Saison ist der Nachwuchs wieder mit drei Mannschaften auf HVN-Ebene vertreten. Während A- und B-Jugend ab dem Wochenende in der Oberliga um Punkte und vordere Tabellenplätze kämpfen, werden sich die C-Juniorinnen immerhin in der Verbandsliga mit der Konkurrenz messen.

Weibliche A-Jugend: Den Vorjahreserfolg mit der Qualifikation für die Regionalliga konnte der TVB-Nachwuchs nicht wiederholen (wir berichteten). „Da muss man überhaupt nicht böse sein. Wir spielen in der höchsten Klasse des HVN, und da sind wir sehr gut aufgehoben“, richtet Walter Hölters den Blick uneingeschränkt nach vorne. Biefangs neuer Coach möchte seiner Mannschaft für höhere Weihen gar nicht die Qualität absprechen, denn die ist zweifelsohne vorhanden: „Da lege ich mich mal fest: Wir werden in der Liga oben mitmischen.“ Der Duisburger Polizeibeamte kann für dieses forsche, aber durchaus realistische Vorhaben auf einen Kader aus 14 Spielerinnen zurückgreifen, eingeschworen und gut gemischt aus 94er- und 95er-Jahrgang. Vom TBO wechselte Melike Hussein, aus Friedrichsfeld kam Lena Kulinski zum TVB. Eine Art Stammplatzgarantie für die „Älteren“ wird es nicht geben, da die ehemaligen B-Juniorinnen bereits ein hohes Niveau erreicht haben. „Ich halte ohnehin nichts von einer ersten Sieben und bevorzuge variable Anfangsformationen“, setzt Hölters auf mannschaftliche Geschlossenheit.

Kader: Nora-Kristin Lorenz, Elodie Scholten; Karina Kottkamp, Franziska Spaan, Alina Rosenke, Franziska Schneider, Yvonne Kappel, Linda Reinartz, Christine Zupancic, Juliane Korte, Anja Häßler, Melike Hussein, Alina Schönau und Lena Kulinski.

TV Aldekerk – TV Biefang (Sa., 17.30 Uhr): Traditionell wird Walter Hölters die Anfahrt zum Saisonauftakt mit dem Fahrrad bewerkstelligen. Kurz nach dem Frühstück geht’s in den Sattel, da vor dem TVB-Coach rund 45 abzuspulende Kilometer liegen. „Der TVA ist eigentlich unsere Kragenweite. Aber wir treten arg dezimiert an“, hat Hölters bereits vor dem ersten Anpfiff Personalsorgen. Franzi Spaan, Linda Reinartz und Meike Krogmann sind verletzt, Yvonne Kappel fehlt urlaubsbedingt. Dennoch möchte Hölters die Heimreise möglichst mit zwei Zählern in der Satteltasche antreten: „Ich habe volles Vertrauen. Meine Mannschaft ist in der Lage, die Ausfälle zu kompensieren.“

Weibliche B-Jugend: Durch den zweiten Platz in der Kreisqualifikation hinter dem RSV Mülheim erwischte die „B“ in der nächsten Runde eine Hammergruppe. Doch das Team von Coach Uwe Hübel löste sämtliche Aufgaben fast wie selbstverständlich und gewann alle vier Partien. „Ich bin guter Dinge, dass wir in der Oberliga eine gute Rolle spielen werden“, strahlt Hübel für die kommende Spielzeit Zuversicht aus. Die ersten fünf, sechs Mannschaften inklusiver der eigenen sieht der Trainer auf einem Niveau: „Da ist kein Ausreißer dabei. Oft wird die Tagesform entscheiden.“ Mit Charleen Meusch (TV Cronenberg) und Dzana Adilovic (MTV Rheinwacht Dinslaken) sind zwei Spielerinnen von außerhalb gekommen. Hübel steht samt drei Torhüterinnen ein 14er-Kader zur Verfügung, der für eine hohe Leistungsdichte steht und variable Möglichkeiten garantiert. „Das Team zieht sehr gut mit“, attestiert Hübel seinen Mädels eine fleißige Vorbereitung. Selbst in den Ferien wurde durchtrainiert – dreimal pro Woche.

Kader: Kathrin Schneider, Eli Marcinijac, Janina Kehnen; Alina Grijseels, Pia Roesner, Michaela Dausner, Sarah Baveld, Michelle Ihlo, Noelle Remmele, Michelle Klemm, Jessica Benninghoff, Julie Winstermann, Charleen Meusch und Dzana Adilovic.

Mettmann-Sport – TV Biefang (Sa., 16.15 Uhr): Die Vorzeichen für einen gelungenen Start stehen nicht schlecht. Vor einigen Wochen beim großen Biefanger Jugendturnier an der Erlenstraße trafen die TVB-Mädels gleich zweimal auf den morgigen Gastgeber – und entschieden beide Partien (Vorrunde und Endspiel) klar für sich. „Das ist so ein Gegner, gegen den wir punkten müssen. Zumal meine Mannschaft gut drauf ist“, rechnet Uwe Hübel fest mit einem Auswärtssieg. Diesen wird der Coach allenfalls per Mobiltelefon übermittelt bekommen, da er auf Teneriffa weilt. Co-Trainer Bernd Remmele wird von der Seitenlinie aus Kommandos geben
Weibliche C-Jugend: Nach erfolgreicher und verlustpunktfreier Kreisqualifikation reichte es in der nächsten Quali-Runde nicht ganz für die Oberliga. „Das ist kein Genickbruch“, findet Trainerin Alina Nuyken, die unabhängig von der Liga den Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung der Mannschaft legt. Gleich sechs Spielerinnen aus der eigenen D-Jugend sind nun Bestandteil des neuformierten Teams. Externer Neuzugang ist Kyra Wierdemann (Wickrath/Benrath). Ziemlich dünn sieht’s auf der Torhüterposition aus. Hier steht einzig Katja Grewe zur Verfügung, da Luisa Breitkreuz kurzfristig noch ihren Abgang zum Neusser HV bekannt gegeben hat. Derweil hofft Nuyken, dass Mateja Kuvac (Sehnenriss im Finger) und Janine Manka (Knieverletzung) bald wieder genesen sind. Beide sollen der jungen Truppe mit ihrer bereits gesammelten Oberliga-Erfahrung weiterhelfen. „Falls es da noch etwas länger dauern sollte, richten es eben die anderen“, sieht Nuyken ausreichendes Potenzial.

Kader: Katja Grewe; Luisia Pauly, Hannah Pauly, Tobia Issel, Lara Altrock, Janine Manka, Mateja Kuvac, Lynn Schröder, Kyra Wierdemann, Sandra Kroll, Carolin May, Frederike Föcking, Eva-Lotta Högerle und Sabrina Hundscheidt.

JHC Wermelskirchen – TV Biefang (Sa., 18 Uhr): Die Bergischen sind keine Unbekannten. In der Qualifikation setzte sich der TVB-Nachwuchs schon mal gegen den JHC durch. „Ich denke, dass wir gut gerüstet sind, um ein erfreuliches Ergebnis zu erzielen“, geht Trainerin Alina Nuyken, die auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann, zuversichtlich ins erste Spiel. Ihre Spielerinnen sollen auf der Zielgeraden der Vorbereitung weitere Schritte nach vorn gemacht haben: „Die Entwicklung verläuft mehr als planmäßig.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben