Ausdauersport

Perfekter Tag für Jenny Schlosser vom Herner Triathlon Team

Geschafft: Jennifer Schlosser war nach etwas über 32 Stunden beim Double Ultra Triathlon in Emsdetten im Ziel.

Geschafft: Jennifer Schlosser war nach etwas über 32 Stunden beim Double Ultra Triathlon in Emsdetten im Ziel.

Foto: Henrick austrup

Jennifer Schlosser vom HTT 11 nimmt am „Double Ultra Triathlon“ in Emsdetten teil – und überschreitet erfolgreich die nächste sportliche Grenze.

Das ist ein Satz, der wird in dieser Situation nicht vielen einfallen. Aber Jennifer Schlosser, Ausdauersportlerin des Herner Triathlon Teams 11, denkt ihn sich meistens, wenn sie bei einem Triathlon-Wettbewerb die erste Disziplin, das Schwimmen, hinter sich hat, und er ist ihr auch in Emsdetten eingefallen, als sie aus dem Becken stieg: „Ich habe mir wieder gedacht: jetzt musst du nur noch radfahren und laufen.“

Nur noch radfahren und laufen.

Jennifer Schlosser war gerade 7,6 km geschwommen, als Einstieg in den Double Ultra Triathlon in Emsdetten, den sie am Ende, nach etwas über 32 Stunden, auf Platz zwei unter den acht teilnehmenden Frauen beendete.

Die Bezeichnung „Double Ultra“ verdient sich dieser Wettkampf in Emsdetten mit der Schwimmstrecke von 152 Bahnen im 50 m-Becken sowie anschließend 360 Kilometer Radfahren und dann 84,4 Kilometer Laufen.

Jennifer Schlosser hat selbst einen längeren Rückblick für Facebook geschrieben, ein Stichwort dazu lautet „#ausdauerjunkie“. Ihr gehe es immer darum, an Grenzen zu gehen, sagt sie.

2012/2013 noch eine „Couch Potatoe“

2012/2013 sei sie noch eher eine „Couch Potatoe“ gewesen, aber in dieser Zeit fing sie mit Walking und Joggen an, und dabei blieb es nicht.

2015 finishte sie ihren ersten Marathon, war 2016 zu ihrem ersten Triathlon in Roth mit der Staffel des Herner Triathlon Teams 11 dabei - und trat dann 2017 in Roth zum Einzelstart an, absolvierte in jenem Jahr auch ihre erste Mitteldistanz beim Ironman 70.3 im Kraichgau.

„Die haben mich alle für doof erklärt“

Damals hatte sie auch übers Internet vom Double Ultra Triathlon in Emsdetten erfahren und ihren Sportsfreunden schon gesagt, dass sie da mitmachen wolle. Die Reaktion war nicht nur eher skeptisch, sondern: „Die haben mich alle für doof erklärt“, blickt Jenny Schlosser zurück und lacht dabei.

Aber es war die nächste Grenze, die sie überqueren wollte, unterstützt von ihrem Mann André, ebenfalls Ausdauersportler, und betreut von HTT11-Sportler Maik Bernhardt, der die Trainingspläne entwarf. „Das Training muss strukturiert sein“, sagt Jennifer Schlosser. Die Vorbereitung begann mit 15 bis 18 Trainingsstunden die Woche, am Ende seien es zwischen 28 und 33 Stunden Ausdauertraining pro Woche gewesen.

„Der perfekte Tag“ in Emsdetten

Was Mitte Juni in Emsdetten folgte, sei „der perfekte Tag“ gewesen. 3,5 Stunden hatte sich die HTT11-Triathletin als Marke für die 7,6 km Schwimmen gesetzt, mit 2:57:02 blieb sie dann unter drei Stunden. 360 km Radfahren spulte sie in 15:56:20 Stunden ab, lief dann die 84,4 Kilometer in 13:36:03 Stunden – mit der Zeit von insgesamt 32:14:17 Stunden war sie damit die zweitschnellste Frau dieses Wettbewerbs hinter Simone Pagels (Netphen).

Nach dem Double Ultra warten schon die nächsten Grenzen, die von ihr überschritten werden wollen. Zunächst mal die Challenge Roth in anderthalb Wochen am 7. Juli über die Langdistanz, und dann folgen im kommenden Jahr der Lauf „Tortour de Ruhr“ von der Mündung des Flusses bei Winterberg über 230 km nach Duisburg und schließlich im Juli 2020 der „Triple Ultra Triathlon“ in Lensahn: 11,4 km Schwimmen, 540 km Radfahren und dann die dreifache Marathondistanz über 126,6 km. Ein klarer Fall für Jennifer Schlosser: #ausdauerjunkie

59 Sportler aus 14 Nationen

In Emsdetten haben sich insgesamt 59 Sportler aus 14 Nationen am diesjährigen Double Ultra Triathlon dem Wettbewerb über 7,6 km Schwimmen, 360 km Radfahren und 84,4 Kilometer laufen. Es ist der einzige dieser Art in Deutschland.

Angetreten waren 51 Männer und acht Frauen. Gesamtsieger war der 33-jährige Este Rait Ratasepp, der die drei Disziplinen nach 19:42:57 Stunden absolviert hatte. Bei den Frauen gewann Simone Pagels (TVE Netphen) (31:14:17)vor Jennifer Schlosser.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben