Sportpolitik

Herner Leichtathleten sprechen von einer traumhaften Anlage

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, vorn, übergab den komplett sanierten Sportplatz Schaeferstraße an die dort beheimateten Sportvereine. Auch Schulsport und die Abnahme von Prüfungen fürs Deutsche Sportabzeichen sind dort möglich.

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, vorn, übergab den komplett sanierten Sportplatz Schaeferstraße an die dort beheimateten Sportvereine. Auch Schulsport und die Abnahme von Prüfungen fürs Deutsche Sportabzeichen sind dort möglich.

Foto: Rainer Raffalski / FUNKE Foto Services

Herne.  Der für ca. 1,5 Mio. Euro sanierte Sportplatz an der Schaeferstraße ist eröffnet. „Schmuckstück“ für Fußballer, Triathleten und Leichtathleten.

„Eine Top-Anlage mitten im Grünen.“

Mit diesem Superlativ eröffnete am Freitagnachmittag Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda offiziell den für ca. 1,5 Mio. Euro komplett sanierten Sportplatz an der Schaeferstraße.

Zwar durfte auf dem satten (Kunstrasen-) Grün schon seit Dezember 2019 bis zur Corona-Pause gekickt werden, doch erst durch die Restarbeiten im Leichtathletik-Segment im April/Mai ist die Anlage endgültig fertig geworden.

Hochmoderne digitale Technik, sechs neue LED-Flutlichtmasten

Und wie! Kunstrasen plus Kleinspielfeld (17 x 28 m), eine Tartanbahn mit hochmodernster digitaler Technik, zwei Weitsprunggruben, eine Hochsprung- und Kugelstoßanlage, sechs neue LED-Flutlichtmasten sowie Ballfangzäune – „einfach traumhaft“ urteilte Klaus Alhorn vom LC Westfalia Herne, einer der Hausherren des neuen „Schmuckstückes“.

Neben dem LCW nutzen auch das Herner Triathlon Team 11, die Leichtathleten der SG FdG und des Baukauer TC sowie die Fußballer vom ESV Herne und der FC Herne 57 die schmucke Anlage. Zudem findet dort Schulsport sowie die Sportabzeichen-Abnahme statt.

Provisorisches „Einlass-Törchen“ ist zum echten Eingang umgebaut worden

Auch die zehn neu aufgestellten Container, einer dient als gemeinsamer Lagerraum, haben die Vereine inzwischen unter ihre Fittiche genommen und den Innenausbau in Eigenregie abgeschlossen.

Der Haupteingang inklusive zweier neuer Parkplätze für Menschen mit Behinderungen blieb an der Schaeferstraße, zusätzlich wurde das provisorische Einlass-Törchen an der Vinckestraße in einen „echten Eingang“ umgebaut. Das letzte noch fehlende Mosaiksteinchen, ein Sanitärcontainer mit Behinderten-WC, soll im Herbst aufgestellt werden.

Kunstrasen liegt jetzt auf der Hälfte aller Plätze

Inklusive der Schaeferstraße hätten nun gut die Hälfte aller Fußballplätze in Herne und Wanne-Eickel einen Kunstrasen, so OB Dudda. „Wir müssen in diesem Bereich noch einmal ca. sechs Millionen Euro in die Hand nehmen, um diese Lücke komplett zu schließen.“

Am Stadtgarten seien in die Investition von ca. 1,5 Mio. Euro auch Geld aus der Erschließung des aufgegebenen Platzes („Hippenwiese“) im unteren Bereich geflossen, wo eine hochwertige Wohnbebauung geplant ist.

Offizielle Eröffnung mit Hütchen – für den coronagerechten Abstand

Zurück zur offiziellen Eröffnung, die coronagerecht mit Abstand - auf dem neuen Kunstrasen lagen dafür extra Hütchen – gefeiert wurde.

Für alle Vereine gab kleine Präsente, ehe die Hochspringer des LC Westfalia eine Kostprobe ihres Könnens gaben. Und geht es nach dem OB, soll die neue Anlage mit dafür sorgen, dass die Latte bald noch höher gelegt werden kann: „Dieses Leichtathletik-Zentrum sollte für junge Sportler und Sportlerinnen doch eine Verpflichtung sein, auch überregional aufzufallen."

Mehr Bilder und Artikel aus dem Herner und Wanne-Eickeler Sport gibt es hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben