Volleyball

Vorbereitung läuft: Beim TV Gladbeck hat sich viel verändert

Julia Frohleiks (re.) steht Frauenvolleyball-Oberligist TV Gladbeck ab November wieder zur Verfügung. Sarah Kuipers (li.) hat den Verein dagegen Richtung Zweitligist SV Blau-Weiß Dingden verlassen.

Julia Frohleiks (re.) steht Frauenvolleyball-Oberligist TV Gladbeck ab November wieder zur Verfügung. Sarah Kuipers (li.) hat den Verein dagegen Richtung Zweitligist SV Blau-Weiß Dingden verlassen.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck stecken mitten in der Saisonvorbereitung. Beim ehemaligen Zweitligisten hat sich viel verändert.

Der Abstieg aus der Regionalliga ist abgehakt, die Volleyballerinnen des TV Gladbeck schauen schon längst wieder nach vorne. Am 21. September wird es für sie in der Oberliga ernst. Bei den Blau-Weißen, die mitten in der Saisonvorbereitung stecken, hat sich in den vergangenen Tagen und Wochen einiges verändert.

Was ist neu beim Turnverein? Zunächst einmal und vor allem der Kader. Waldemar Zaleski kann nämlich mit einem Aufgebot von zwölf Spielerinnen planen. Davon wagte er in der vergangenen Runde, die bekanntlich mit dem Abstieg aus der Regionalliga endete, kaum zu träumen. „Wir sind auf allen Positionen doppelt und sogar besser besetzt“, betont nun der erfahrene Trainer, der ab November noch auf eine weitere, 13. Aktive zurückgreifen kann. Dann steht nämlich auch die aktuell beruflich verhinderte Julia Frohleiks dem TVG wieder zur Verfügung.

TV Gladbeck meldet fünf Zugänge

Insgesamt fünf Zugänge melden die Blau-Weißen. Dabei handelt es sich um Ellen Plonowski und Wiebke Putzmann aus der eigenen zweiten Mannschaft. Des Weiteren sind Mirka Holthausen und Selina Steinwartz an die Konrad-Adenauer-Allee zurückgekehrt. Erstgenannte war zuletzt in der Regionalliga Süd-West für die Biedenkopf Wetter Volleys aktiv. Außerdem hat sich die Gelsenkirchenerin Josephine Magga dem Team angeschlossen.

Eine weitere wichtige Veränderung: In Johann Bleichrot hat der TV Gladbeck einen Co-Trainer gefunden. Der Zaleski-Assistent war als Coach des Damen-Landesligisten TV Datteln 09 aktiv. Ein Unbekannter ist er an der Adenauer-Allee nicht, Bleichrot spielte nämlich, als der TVG noch eine Herrenmannschaft hatte, einst für Gladbeck. Dank Bleichrot können die Oberliga-Frauen nun dreimal in der Woche trainieren. „Das ist perfekt“, sagt Zaleski, „Johann und ich arbeiten sehr gut zusammen.“

TV Gladbeck richtet Mitte September ein Turnier aus

Der große, gut besetzte Kader, der Cotrainer, die drei Übungseinheiten in der Woche - „das“, betont Zaleski, „sind Dinge, die mich viel optimistischer in die Saison gehen und allgemein zuversichtlich nach vorne schauen lassen.“

Spielpraxis sammeln wird die Gladbecker Mannschaft ab Ende des Monats. Unter anderem richtet der TV Gladbeck am Sonntag, 15. September, in der Schirrmacher-Halle ein eigenes Turnier mit Regional- und Oberligisten aus. Eine Woche zuvor nimmt das Team in Essen am Tusem-Cup teil. Und außerdem misst es sich am Mittwoch, 4. September, in einem Testspiel mit dem West-Regionalligisten VC Eintracht Geldern.

Waldemar Zaleski möchte im Aufstiegsrennen mitmischen

An der Zielsetzung, die Zaleski bereits im vergangenen April ausgegeben hat, hält er übrigens fest: „Wir wollen nach oben marschieren. Die Qualität, um dieses Ziel zu erreichen, haben wir.“

Der Kader des TV Gladbeck - Annahme/Außenangriff: Kim Smaniotto, Ina Kanka, Wiebke Putzmann, Mirka Holthausen; Mittelblock/Schnellangriff: Maren Mäß, Maria Rietz; Diagonal/Hauptangriff: Josephine Magga, Christina Kaiser; Zuspiel: Sarah Bahn, Ellen Plonowski, Julia Frohleiks (ab November 2019); Libera: Sabrina Sobieraj, Selina Steinwartz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben