Schwimmen

VfL Gladbeck: Team frisst auf Sizilien jede Menge Kilometer

Auf Sizilien bereiten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer der VfL Gladbeck derzeit auf die nächsten Aufgaben vor.

Auf Sizilien bereiten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer der VfL Gladbeck derzeit auf die nächsten Aufgaben vor.

Foto: R. Steiger/VfL Gladbeck

Gladbeck.   Die Schwimmer des VfL Gladbeck absolvieren derzeit auf Sizilien ein Trainingslager. Abteilungssprecher Ralf Steiger meldete sich nun aus Italien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Trainingslager der VfL-Schwimmer auf Sizilien verläuft offenbar erfolgreich. „Die Mannschaft“, meldete jetzt Ralf Steiger, der Sprecher der Abteilung, „hat im Wasser bereits viele Kilometer zurückgelegt.“ Die Stimmung im 24-köpfigen Team sei gut, alle bereiteten sich intensiv auf die nächsten Wettkämpfe vor.

Die Rot-Weißen arbeiten hart, weil die Saisonhöhepunkte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften etwa gehen bereits vom 28. Mai bis zum 1. Juni in Berlin über die Bühne. Etwas länger dauert es noch, bis die nationalen Titelkämpfen in der Hauptstadt ausgetragen. Sie finden vom 1. bis zum 4. August statt.

Steiger darf auf Teilnahme an der WM hoffen

Und dann ist da ja noch die Weltmeisterschaft, die von 12. bis zum 28. Juli in Gwangju/Südkorea ausgetragen wird. In Jessica Steiger darf sich die Topschwimmerin des VfL Gladbeck Chancen ausrechnen, als Mitglied der 4x100m-Freistilstaffel vom Deutschen Schwimmverband (DSV) nominiert zu werden. Aktuell belegt die 26-Jährige mit ihrer in Bergen geschwommenen Zeit von 0:54,82 Minuten über 100m Freistil in der nationalen Jahresbestenliste zweiten Platz.

Das Qualifikationsfenster für die schnellsten deutschen Staffelschwimmer endet am Dienstag, 30. April. Vom Weltverband Fina anerkannte Qualifikationswettkämpfe finden nicht mehr allzu viele statt: in Deutschland kein einziger, europaweit insgesamt sieben. Jessica Steiger, die dem VfL-Team nach ihren Starts in Bergen und Stockholm hinterhergereist ist, muss sich also in Geduld üben. „Ob ich nun bei der Weltmeisterschaft in Gwangju dabei sein werde, erfahre ich Anfang Mai. Drückt mir die Daumen“, so die Gladbeckerin auf ihrer Facebookseite.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben