Leichtathletik

VfL Gladbeck: Berger will von Weltklasseathletinnen lernen

Anne Berger vom VfL Gladbeck nimmt am top-besetzten Beckumer Stabhochsprungmeeting teil.

Anne Berger vom VfL Gladbeck nimmt am top-besetzten Beckumer Stabhochsprungmeeting teil.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Gladbeck/Beckum.  Anne Berger nimmt am Beckumer Stabhochsprungmeeting teil. Die Gladbeckerin will von den an den Start gehenden Weltklasseathletinnen etwas lernen.

In Beckum gehen einmal mehr einige der weltbesten Stabhochspringerinnen an den Start. Mit dabei am Sonntag, 8. September, im Jahnstadion ist auch Anne Berger vom VfL Gladbeck. „Anne“, sagt ihr Trainer Christian Bludau, „geht als Lokalmatadorin an den Start.“

Die VfLerin hat sich für ihren letzten Start in der Freiluftsaison 2019 noch einmal gut vorbereitet. „Zielgerichtet“, betont Bludau. Und weiter: „Im Training hat es super ausgesehen, eine Vier vor dem Komma sollte noch mal drin sein.“ Zur Erinnerung: Für Anne Berger steht seit diesem Jahr die Höhe von 4,00 Metern als persönliche Bestleistung zu Buche.

Für die Kanadierin Alysha Newman stehen 4,82 Meter zu Buche

Beflügelnd dürfte sich auf die junge Gladbeckerin das Teilnehmerfeld auswirken. Bei der 21. Auflage des Stabhochsprungmeetings in Beckum gehen nämlich unter anderem Alysha Newman (Kanada, Bestleistung: 4,82 Meter), Michaela Meijer (Schweden, 4,75), Ninon Guillon-Romarin (Frankreich, 4,75), Xu Huiqin (China, 4,70) und Tina Sutej (Slowenien, 4,70) an den Start, ferner die nationale Elite mit der Deutschen Meisterin Lisa Ryzih (Ludwigshafen), EM-Starterin Stefanie Dauber (SSV Ulm) und Katharina Bauer (Leverkusen).

Im Nachwuchswettbewerb sind durch die Bank alle jungen deutschen Top-Stabhochspringerinnen vertreten. Angeführt wird dieses Feld von U18-Europameisterin Leni Freyja Wildgrube (SC Potsdam).

Anne Berger und Trainer Christian Bludau werden der Flugshow zuschauen

Berger und Bludau werden nach dem Nachwuchswettbewerb, der um 12 Uhr beginnt, auf jeden Fall vor Ort bleiben, um die Flugshow der Weltklasse-Athletinnen im Münsterland zu erleben und von ihnen zu lernen. „Es ist ja sehr interessant zu sehen, wie die das machen“, so der VfL-Trainer. Und bekennt, ganz Stabhochsprung-Fan: „Selbst wenn Anne dort nicht an den Start gegangen wäre, wären wir wohl nach Beckum gefahren, um zuzugucken.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben