Leichtathletik

VfL Gladbeck: Anne Bergers nächstes Ziel ist die Hallen-DM

Anne Berger vom VfL Gladbeck beendete die Freiluftsaison mit einem Sieg in Beckum. Im Winter will sie sich für die Hallen-DM qualifizieren.

Anne Berger vom VfL Gladbeck beendete die Freiluftsaison mit einem Sieg in Beckum. Im Winter will sie sich für die Hallen-DM qualifizieren.

Foto: Wolfgang Birkenstock

Gladbeck/Beckum.  Anne Berger, Stabhochspringerin des VfL Gladbeck, hat die Freiluftsaison siegreich beendet. Nun will sie sich für die Hallen-DM qualifizieren.

Anne Berger vom VfL Gladbeck hat die Freiluftsaison erfolgreich beendet. Beim 21. Internationalen Stabhochsprungmeeting in Beckum gewann sie den Wettbewerb der Juniorinnen. Ihr nächstes großes Ziel? Die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. Dazu müsste die 19-Jährige 4,20 Meter meistern. Zum Vergleich: Ihre Bestleistung liegt bei 4,00 Metern.

„Für ausgeschlossen halte ich das nicht“, sagt ihr Coach Christian Bludau. Das ist aber noch Zukunftsmusik. Jetzt wird erst einmal das Programm heruntergefahren und locker trainiert. Im Oktober wird Anne Berger dann zunächst einmal wieder ins Grundlagentraining einsteigen. Wann das Talent ihren ersten Wettkampf in der Halle bestreiten wird, steht noch nicht fest. „Entweder“, so Blaudau, „geht’s in der ersten Januar-Woche in Leverkusen los, möglicherweise aber auch schon im Dezember.“

In Beckum meistert Anne Berger 3,86 Meter

Mit ihrer Leistung beim wieder einmal top-besetzten Meeting im Beckumer Jahnstadion war Anne Berger zufrieden. Sie gewann die Konkurrenz mit 3,86 Metern. „Für mich war das ein schöner Saisonabschluss“, so die Medizinstudentin, die sich danach dreimal erfolglos an der Höhe von 4,01 Metern versuchte. „Der erste und dritte Versuch waren ganz gut, aber leider ungültig“, so Bludau. Der Trainer weiter: „Ich bin mit Annes Leistung vollauf zufrieden, damit kann sie gut in die Winterpause gehen.“

Anne Berger verwies in Beckum die Potsdamerinnen Laure Scheutzow und Moana-Lou Kleiner sowie Laura Giese von der Aachener TG auf die Plätze. Scheutzow schaffte zwar ebenfalls die Höhe von 3,86 Meter, wies aber einen Fehlversuch mehr auf als die Gladbeckerinnen.

2000 Fans feuern in Beckum die Weltklasse-Athletinnen an

Beim Hauptevent, dem Stabhochsprungwettbewerb der Frauen, guckten in Beckum übrigens rund 2000 Fans zu, dazu zählten auch Anne Berger und Christian Bludau. Es gewann die US-Amerikanerin Jennifer Suhr. Die Weltjahresbeste und Olympiasiegerin von London 2012 meisterte 4,75 Meter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben