Handball

HV Westfalen setzt Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung aus

Die Oberliga-Handballer des VfL Gladbeck - hier mit Björn Sankalla (li.) und Felix Brockmann - sind frühestens Anfang Dezember wieder gefordert.

Die Oberliga-Handballer des VfL Gladbeck - hier mit Björn Sankalla (li.) und Felix Brockmann - sind frühestens Anfang Dezember wieder gefordert.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Dortmund/Gladbeck.  Der Handballverband Westfalen hat seinen Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Den VfL Gladbeck berührt diese Entscheidung nicht.

Der Handballverband Westfalen (HVW) hat auf die jüngsten politischen Entscheidungen in der Corona-Krise reagiert und seinen Spielbetrieb ab sofort ausgesetzt. Das gilt schon für die Partien, die an diesem Wochenende ausgetragen werden sollten.

Stützpunkttraining fällt aus

Ebenfalls werden mit sofortiger Wirkung das Stützpunkttraining sowie alle weiteren Maßnahmen und Seminare im Bereich der Förderung ausfallen . Diese Beschlüsse gelten bis zum 30. November 2020. „Danach“, heißt es auf der Homepage des HVW, „wird die Situation, je nach beschlossener Rechtslage, neu bewertet und es werden wiederum entsprechende Entscheidungen getroffen.“

Die drei Seniorenmannschaften des VfL Gladbeck , die unter dem Dach des HVW spielen (1. und 2. Herren, 1. Frauen) berührt die Absage der Spiele an diesem Wochenende nicht. Die Frauen und die Männer-Zweitvertretung hatten ihre Landesliga-Partien schon längst abgesagt , unter der Woche hatten sich auch die Rot-Weißen auch mit dem VfL Mennighüffen darauf geeinigt, den für Samstag, 31. Oktober, angesetzten Vergleich in der Oberliga zu canceln.

Der nächste Spieltag in Westfalen steht Anfang Dezember an

Der nächste Spieltag in Westfalen - falls der Sport-Lockdown tatsächlich Ende November endet und danach Kontaktsport in Hallen wieder erlaubt ist - steht am Wochenende 4. bis 6. Dezember auf dem Programm. Das Oberligateam der Rot-Weißen muss dann beim VfL Eintracht Hagen II ran, die Landesligamannschaft von Trainer Martin Blißenbach gegen den ASC Dortmund und die Frauen schließlich beim Hammer SC.

Gegenwärtig ist allerdings kaum vorstellbar, dass diese und die anderen Partien wie geplant ausgetragen werden. Tim Deffte , Handballchef im VfL Gladbeck, betont: „Wir brauchen nach dieser Pause auf jeden Fall eine Vorbereitungszeit , man kann ja nicht gleich wieder von 0 auf 100 starten.“

Der VfL Gladbeck – mehr aktuelle Berichte:

Alle aktuellen Bilder und Artikel zum Sport in Gladbeck finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben