Herren 65/2 des VfL siegen zum Abschluss

Mit einem Sieg haben die Tennis-Herren 65/2 des VfL Gladbeck ihre Saison in der Kreisliga beendet. Gemanagt wird diese Auswahl von Ernst Bistritz. Mit 81 Jahren ist er der älteste Mannschaftsführer der Rot-Weißen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Sieg haben die Tennis-Herren 65/2 des VfL Gladbeck ihre Saison in der Kreisliga beendet. Gemanagt wird diese Auswahl von Ernst Bistritz. Mit 81 Jahren ist er der älteste Mannschaftsführer der Rot-Weißen.

Drei Niederlagen hintereinander

An den Medenspielen nimmt Bistritz mittlerweile nicht mehr teil. Ungeachtet dessen packt er aber weiter an. Mannschaftsaufstellung, Organisation der Auswärtsfahrten und der Heimspiele, Führen der Mannschaftskasse usw. - es gibt schließlich genug zu tun. Und außerdem spielt Bistritz immer noch um Trainingspunkte. „Die Kollegen“, sagt VfL-Sprecher Michael Conrad, „wissen, was sie an ihrem Kapitän haben.“

Die Saison verlief zunächst wenig erfolgreich für die Herren 65/2: Sie startete mit einem 2:4 gegen TC Hohenstein Witten 1 (Punkte: Werner Oepping und Wolfgang Schierbaum). Ebenfalls mit 2:4 ging das Match gegen TG GW Gelsenkirchen verloren und beim TuS 09 Erkenschwick 1 gab’s gar ein 1:5. Drei Niederlagen in Folge, die bei näherer Betrachtung allesamt sehr unglücklich waren. Allein in Erkenschwick gingen ein Einzel (Diethard Quade) und die beiden Doppel (Joachim Hoffmann/Jürgen Denk; Werner Robering/Karheinz Pia) im Match-Tiebreak verloren.

Am letzten Spieltag durfte der VfL aber beim TuS Heven 09/67 einen Sieg feiern. Hoffmann, Quade und Schierbaum sorgten für die 3:1-Führung. Den Zähler zum Erfolg holten Jürgen Denk/Karl-Heinz Rauschel in zwei Sätzen (6:3 , 6:0).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben