Handball

Gladbecker Trainer gucken bei Füchsen hinter die Kulissen

Berlin war eine Reise wert: Die Jugendtrainer Florian Buddenborg (TV Gladbeck) und Viktor Dziabel (VfL Gladbeck) absolvierten jetzt ein Praktikum bei den Füchsen Berlin.

Berlin war eine Reise wert: Die Jugendtrainer Florian Buddenborg (TV Gladbeck) und Viktor Dziabel (VfL Gladbeck) absolvierten jetzt ein Praktikum bei den Füchsen Berlin.

Foto: K. A.

Berlin/Gladbeck.  Florian Buddenborg (TV Gladbeck) und Viktor Dziabel (VfL Gladbeck) haben bei den Füchsen Berlin ein Praktikum absolviert. Sie waren beeindruckt.

Sie haben es wieder getan: Die Handballtrainer Florian Buddenborg (TV Gladbeck) und Viktor Dziabel (VfL Gladbeck), die erst im Herbst gemeinsam ein Praktikum beim Frauen-Erstligisten HSG Bensheim/Auerbach Flames ein Praktikum absolviert haben, guckten nun bei den Füchsen Berlin hinter die Kulissen der Nachwuchsabteilung. Schwer beeindruckt kehrten die befreundeten Coaches jetzt aus der Hauptstadt zurück.

„Das ist Jugendarbeit auf allerhöchstem Niveau“, berichtet Viktor Dziabel, „die Berliner haben den Anspruch, in der Jugend um die Deutsche Meisterschaft mitzuspielen.“ Entsprechend professionell werde bei den Füchsen gearbeitet, entsprechend professionell sei das komplette Umfeld.

Dziabel und Buddenborg opfern für ihr Hobby Freizeit und Geld

Besonders angetan waren Florian Buddenborg, der beim TVG für die männliche B-Jugend verantwortlich ist, und Dziabel, Trainer der VfL-C-Mädchen, von dem Kamerasystem in der Trainingshalle. Komplette Einheiten werden aufgezeichnet. Falls erforderlich, können sofort Szenen über einen Laptop auf einer großen Leinwand angesehen und besprochen werden.

Zufrieden registrierten die beiden Gladbecker, die für ihren Berlin-Aufenthalt Freizeit opferten und Logis und Kost selbstredend aus eigener Kasse bestritten, dass ihnen die Trainingsinhalte, die bei den Füchsen dem Nachwuchs vermittelt werden, durchaus bekannt waren. „Wir haben gelernt“, sagt Dziabel, „dass das, was wir machen, gar nicht so verkehrt ist.“

Bob Hanning beeindruckt Dziabel und Buddenborg

Um das Praktikum bei den Füchen hatten sich Dziabel und Buddenborg in Gladbeck gewissermaßen persönlich beworben - nämlich beim Handballtalk des VfL. Seinerzeit war Bob Hanning, Geschäftsführer der Berliner (und Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes), zu Gast im Foyer der Sparkasse. In der Hauptstadt erlebten die beiden Bob Hanning dann live in Aktion.

„Bob Hanning ist ein Handballbekloppter“, sagt Viktor Dziabel, „er macht sehr viel und verlangt von allen auch sehr viel.“ Der Füchse-Boss sei regelmäßig auch beim Training der Jugendmannschaften. „Leider“, so der VfLer, „war es nicht möglich, sich länger mit ihm zu unterhalten.“

Gladbecker stehen mit Bundestrainer Christian Prokop in der Schlange

Ein Highlight in der Praktikumszeit war für Florian Buddenborg und Viktor Dziabel der Besuch des Bundesliga-Topspiels zwischen den Füchsen und dem THW Kiel (29:28). Die Stimmung in der Max-Schmeling-Halle sei mega gewesen. In der Schlange vor dem Vip-Bereich standen die beiden Jugendcoaches aus Gladbeck unter anderem mit Bundestrainer Christian Prokop und Handball-Ikone Stefan Kretzschmar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben