Leichtathletik-Jugend-DM

Blißenbachs Verwandlung: TVG-Sprinter statt VfL-Handballer

Fynn Blißenbach (re.) bildet mit Noah Koch, David Müller und Hendrik Vogler (v. li.)bei den Deutschen Leichtathletik- Jugendmeisterschaften die 4x100m-Staffel des TV Gladbeck

Fynn Blißenbach (re.) bildet mit Noah Koch, David Müller und Hendrik Vogler (v. li.)bei den Deutschen Leichtathletik- Jugendmeisterschaften die 4x100m-Staffel des TV Gladbeck

Foto: TV Gladbeck

Gladbeck.   Fynn Blißenbach verwandelt sich in Kürze mal wieder - aus dem Handballer des VfL Gladbeck wird ein Sprinter des TV Gladbeck. Wie es dazu kommt.

Fynn Blißenbach trägt am nächsten Wochenende statt des roten Trikots des VfL Gladbeck das blaue des TV Gladbeck. Zugleich schlüpft der Handballer in die Rolle des Leichtathleten. Genauer: in die Rolle des Startläufers der U20-Sprintstaffel des TVG bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Wie ist es dazu gekommen?

Seit mehr als zwei Jahren arbeitet der talentierte Linksaußen des VfL mit Heiner Preute, Leichtathletiktrainer des TV Gladbeck, zusammen. „Anfangs ging es mir darum, ein höheres athletisches Level zu erreichen“, so Fynn Blißenbach. Und er betont: „Ich hatte nie die Absicht, in der Leichtathletik zu starten.“

Blißenbach bereitet das Leichtathletik-Training Spaß

Aber Spaß hat ihm das Training bei Heiner Preute und mit den Blauen schon bereitet. Was dazu geführt hat, dass sich Blißenbach seither in den Zeiten, in denen der Spiel- und Trainingsbetrieb im Handball ruht, regelmäßig beim TVG sehen lässt - bis zu fünf-, sechsmal in der Woche.

Es war daher auch Ehrensache, dass Fynn Blißenbach Mitte Mai beim Borsig-Meeting im Wittringer Stadion vorbeischaute und den Blauen die Daumen drückte. Ungeachtet dessen schaffte es die U23-Staffel des TVG aber nicht, die Norm für ihre Deutschen Meisterschaften zu erfüllen.

U20-Staffel des TVG knackt auf Anhieb die DM-Norm

Bald darauf war die Idee geboren, es einfach mal in der Altersklasse U20 zu versuchen. In Noah Koch, David Müller und Hendrik Vogler gehörten nämlich drei U20-Sprinter der U23-Staffel an. Fehlte „nur“ noch ein vierter Starter. Diesen Part übernahm Fynn Blißenbach. In Coesfeld ging das Quartett mit dem Quereinsteiger als Startläufer erstmals an den Start.

„Wir haben es versucht, weil die Norm in Sicht war“, so Blißenbach. Der Versuch war von Erfolg gekrönt: In 43,71 Sekunden knackte der TVG auf Anhieb die DM-Norm. Und bei den NRW-Jugendmeisterschaften in Duisburg steigerte sich die U20-Staffel des TVG auf 43,01 Sekunden.

Handball bleibt aber die Nummer eins

Stellt sich die Frage, was drin ist für die Gladbecker Formation bei den Jugendmeisterschaften in Rostock? „Mein Ziel ist es“, so Fynn Blißenbach, „so viel mitzunehmen, wie es geht, zu genießen und nach Möglichkeit die Bestzeit zu steigern.“ Was, wenn das Staffelabenteuer erfolgreich endet und der TVG in den Endlauf einzieht?

VfL-Fans brauchen sich nicht zu sorgen. Fynn Blißenbach verschwendet nämlich keinen Gedanken daran, das rote Trikot dauerhaft mit dem blauen und den Handball mit dem Staffelstab zu tauschen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben