Basketball

Spielmacher Patrick Carney kehrt zurück nach Schalke

Er ist zurück: Patrick Carney (weißes Trikot) spielt nun doch in der kommenden Saison wieder für den FC Schalke 04.

Er ist zurück: Patrick Carney (weißes Trikot) spielt nun doch in der kommenden Saison wieder für den FC Schalke 04.

Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen.   Patrick Carney spielt in die kommenden Saison jetzt doch wieder für die Basketballer des FC Schalke 04. Die Geschichte einer Kehrtwende.

Es ist schon einmal passiert: Vor zwei Jahren hatte Patrick Carney die Basketballer des FC Schalke 04 verlassen und bei Lok Bernau unterschrieben. Doch in seiner Familie gab es einen Krankheitsfall, der US-Profi mit dem irischen Pass musste aus Berlin zurück ins Ruhrgebiet. Die Schalker hatten noch einen Platz im Team frei, und so war Patrick Carney erst weg, und dann doch wieder da. Geschichte wiederholt sich: Auch jetzt war Carney erst weg, und nun ist er zurück.

Der Spielmacher hatte seinen Abschied kurz nach dem Ende der Saison der Schalker in der 2. Liga ProB verkündet. Er hatte einen neuen Verein gefunden, der ihm auch eine berufliche Ausbildung versprechen konnte. Mit 32 Jahren denkt Carney auch an die Zeit nach dem Ende seiner Profi-Karriere und sagte zu.

Es war eine Trennung von Schalke ohne Streit. Trainer Raphael Wilder hatte vollstes Verständnis für die berufliche Perspektive. „Daran sieht man, dass Patrick kein dummer Junge ist“, sagte er und ließ seinen Point Guard schließlich schweren Herzens ziehen.

Doch im Laufe der Wochen zerschlugen sich offensichtlich die beruflichen Perspektiven. Carney war in seiner kalifornischen Heimat und wurde immer unruhiger. Schließlich meldete er sich bei seinem früheren Trainer.

Per Mail und Telefon ging es zwischen Deutschland und Kalifornien hin und her. Und nach vielen Gesprächen und einer Bedenkzeit stand fest: Carney kehrt zu den Schalkern zurück, bevor er überhaupt richtig weg war und unterschreibt einen Zweijahresvertrag.

Tobias Steinert, im Basketball-Vorstand der Schalker für die ProB zuständig, ist froh über diese Entwicklung. „An eine Kehrtwende in dieser Sache habe ich bis zum Schluss nicht geglaubt“, sagt er. „Herzlichen willkommen zurück, Pat!“

Die zweite Rückkehr von Carney zu dem Verein, für den er seit drei Jahren spielt und in dem er während dieser Zeit mit seinen starken Leistungen zum Gesicht der Mannschaft geworden ist, soll aber für den 32-Jährigen auch ein Neuanfang werden. Das wird sich auch auf dem Spielfeld zeigen: Carney spielt nicht mehr wie bisher mit der Trikot-Nummer 9, sondern wird zukünftig mit der Nummer 24 auf dem Rücken auflaufen.

Seit Mittwoch aus den USA zurück

Nachdem er am Mittwochmorgen aus den USA nach Deutschland zurückgekehrt ist, nahm er sofort Kontakt mit den Schalkern auf. „Es waren turbulente Wochen und Monate für mich“, blickt er zurück. „Ich bin dem Coach und dem Management sehr dankbar dafür, dass sie Verständnis für meinen damalige und meine heutige Situation hatten. Ich freue mich darauf, den Weg der letzten drei Jahre mit Schalke nun weiterzugehen.“

Carney war erst in der vergangenen Saison mit seiner Lebensgefährtin gemeinsam nach Essen gezogen. Dort wollen beide nun wohnen bleiben. Von dort ist er mit dem Auto schnell beim Vormittags- oder Abendtraining. Und auch seine berufliche Perspektive verliert er nicht aus den Augen. Carney will ein Fernstudium aufnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben