Basketball

Publikumsliebling Courtney Belger bleibt Schalker

Vorzeigeprofi Courtney Belger ist für Schalkes Trainer Raphael Wilder einer der Leistungsträger der Mannschaft.

Vorzeigeprofi Courtney Belger ist für Schalkes Trainer Raphael Wilder einer der Leistungsträger der Mannschaft.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen.   Der US-Amerikaner spielt auch in der kommenden Saison bei S04 in der 2. Bundesliga ProA. Coach Wilder hat großes Vertrauen den 28-Jährigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Kader der Basketball-Mannschaft des FC Schalke 04 wird immer konkreter: Wie der Verein am Mittwochabend mitteilte, hat auch Publikumsliebling Courtney Belger seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert und wird für Königsblau auch in der 2. Bundesliga ProA auflaufen. Schalke kann damit „einen weiteren Leistungsträger und Publikumsliebling aus der Aufstiegsmannschaft“ halten, heißt es in der Mitteilung.

Headcoach Raphael Wilder hält damit seinen Wunschspieler für den US-Spot auf der Position 1, zu dem er ein besonderes Vertrauensverhältnis pflegt. „Ich wollte Courtney unbedingt halten, unabhängig davon in welcher Liga wir antreten würden. Er hat in seinem ersten Jahr bei uns einen riesigen Sprung nach vorne gemacht und sich in der vergangenen Saison, vor allem was seine Führungsqualitäten angeht, hervorragend entwickelt“, so der S04-Coach.

Die Rolle, die der 28-jährige Belger in den Planungen von Wilder spielt, ist klar: „Courtney genießt mein vollstes Vertrauen und ist ohne Zweifel mein verlängerter Arm auf und neben dem Feld. Diese Sicherheit braucht er allerdings auch um sein Potenzial abzurufen. Bisher hat er dies aber auch immer voll und ganz mit Leistung zurückgezahlt. Ich bin froh, dass er bleibt und überzeugt davon, dass er sich auch in der ProA durchsetzen wird.“

In der Pause in Australien aktiv

Belger wechselte vor der Saison 2016/17 zu Schalke, nachdem er zuvor für die Itzehoe Eagles in der ProB aktiv war. Er avancierte laut Schalke auf Anhieb zum Topscorer und Leitwolf des Teams. „Als klar war, dass Schalke den Aufstieg wahrnehmen wird, stand für mich eigentlich schon fest, dass ich gerne bleiben möchte“, so Belger , der derzeit noch bei seiner Frau in Australien ist und in der Sommerpause bei den Kalmunda Eastern Suns spielt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben