Radsport: 26. City-Nacht

Hans Pirius fährt bei der City-Nacht im Gelsenkirchen-Trikot

Fototermin vor dem Pressegespräch: Die Sponsoren präsentieren ihr jeweiliges Trikot für die 26. City-Nacht von Schaffrath.

Fototermin vor dem Pressegespräch: Die Sponsoren präsentieren ihr jeweiliges Trikot für die 26. City-Nacht von Schaffrath.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Beckhausen.  „Das ist eine Sensation, dass es die Stadt erstmals in ihrer Laufbahn geschafft hat, ein Trikot zu gestalten“, sagt Michael Zurhausen.

Es ist ja nichts Neues, aber es ist dennoch beeindruckend, wie akribisch Michael Zurhausen wieder geplant hat. „Die Halteverbotsschilder stehen schon“, sagt der Cheforganisator der City-Nacht von Schaffrath am Montagvormittag ganz nebenbei beim Pressegespräch im Autohaus Bullekotte. Und es gilt als sicher, dass am Mittwoch (19. Juni) auch alles andere stehen wird, wenn das Radsport-Spektakel seine bereits 26. Auflage erleben wird.

Bevor Michael Zurhausen jedoch seinen Ausblick geben darf, müssen erst einmal alle mit einem Trikot aufs Foto. Werbung. Und die muss sein. Es ist nämlich kein Geheimnis, dass der kleine RC Olympia Buer, der mit zehn Mitgliedern der kleinste Radsportverein Nordrhein-Westfalens ist, ohne die Hilfe von Sponsoren ein solches Klasse-Rennen nicht nach Gelsenkirchen holen könnte.

Die Qualität ist enorm. „Schon elf Weltmeister haben in Beckhausen beziehungsweise Schaffrath ihre Visitenkarte abgegeben“, erzählt der Cheforganisator und nennt zum Beispiel Andreas Beikirch, der fünfmal gewonnen hat. „Unvergesslich“, sagt Michael Zurhausen, dessen City-Nacht auch schon in ihren Anfängen außergewöhnliche Sportler zu bieten hatte. Jens Fiedler zum Beispiel, der inzwischen 49-Jährige, war vor seinen Sprint-Olympiasiegen 1992 in Barcelona sowie 1996 in Atlanta in Beckhausen am Start.

Günstige Konditionen im Februar – vor der Titelverteidigung

Ein amtierender Weltmeister wird auch diesmal fahren, nämlich der Titelverteidiger: Theo Reinhardt. Er ist Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren von 2018 und 2019 auf der Bahn. „Als wir im Februar mit ihm verhandelt haben, waren es noch günstige Konditionen“, sagt Michael Zurhausen mit einem verschmitzten Lächeln. Dieser Verhandlungstermin war nämlich vor der Weltmeisterschaft 2019. „Theo Reinhardt steckt schon in der Olympia-Vorbereitung für 2020“, berichtet Michael Zurhausen. „Und da sind solche Rennen wie in Schaffrath ideal, um gewisse Dinge zu testen.“

Insgesamt 80 Fahrer werden am Mittwochabend auf den 72-Kilometer-Kurs gehen (65 Runden à 1,1 Kilometer) und um den Großen Preis der Sparkasse kämpfen, die die City-Nacht seit 26 Jahren sponsert. „Dieses Rennen ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen“, sagt Michael Zurhausen. Und so werden auch in diesem Jahr wieder einige Sonderpreise ausgeschüttet – unter anderem wird der Fahrer, der die schnellste Rundenzeit fährt, mit dem Sprint-Trikot der Ele ausgezeichnet, während der Leyderspreis der Dekra an den Fahrer geht, der bei den 65 Runden am häufigsten als Erster über die Ziellinie fährt. Titelverteidiger in dieser Wertung ist übrigens auch der Gesamtsieger des vergangenen Jahres, Theo Reinhardt.

Gute Unterhaltung nicht nur für Radsport-Freunde

Etwas ganz Neues wird es bei der 26. City-Nacht, die nach Duisburg und vor Recklinghausen die zweite Etappe der Vivavest-Ruhrpott-Tour ist, auch geben. Nämlich? Einen Fahrer im Trikot der Stadt Gelsenkirchen, in Blau und Weiß. „Das ist eine Sensation, dass es die Stadt erstmals in ihrer Laufbahn geschafft hat, ein Trikot zu gestalten“, sagt Michael Zurhausen. Tragen wird dieses in Schaffrath Hans Pirius, der 27-jährige Berliner, der in diesem Jahr sowohl beim Abendrennen in Steinfurt als auch beim Rennen in Rheinbach auf den vierten Platz gefahren ist.

„Nach der Premiere am Mittwoch werden die neuen Gelsenkirchener Stadt-Trikots bei der Stadtmarketing-Gesellschaft erhältlich sein“, sagt Michael Zurhausen, und er verspricht, dass die 26. City-Nacht von Schaffrath „nicht nur für Radsport-Freunde eine gute Unterhaltung wird“. Ob jemand daran zweifelt?

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben