Volleyball

Derby zum Saisonstart: Rumeln empfängt den TuS Baerl

Die Löwinnen aus Baerl. Hinten von links: Viktoria Kuriko, Bianca Pirschel, Ines Becher, Sina Lünenstraß, Carla Schwarz, Laura Vellone. Vorne von links: Katharina Beckmann, Rebecca Tepaß, Laura Freyth, Paula Hüttemann. Es fehlen: Judith Bongartz, Ina Seelig, Sandra Schmitt, Milena Schafferhans, Jana Dubiel..

Die Löwinnen aus Baerl. Hinten von links: Viktoria Kuriko, Bianca Pirschel, Ines Becher, Sina Lünenstraß, Carla Schwarz, Laura Vellone. Vorne von links: Katharina Beckmann, Rebecca Tepaß, Laura Freyth, Paula Hüttemann. Es fehlen: Judith Bongartz, Ina Seelig, Sandra Schmitt, Milena Schafferhans, Jana Dubiel..

Foto: TuS Baerl

Duisburg.  Drei Duisburger Teams gehen in der Landesliga der Frauen an den Start. Die Freien Schwimmer Duisburg legen erst eine Woche später los.

Gleich drei Duisburger Mannschaften gehen in der nun beginnenden Saison der Volleyball-Landesliga der Frauen an den Start. Während die Freien Schwimmer Duisburg zum Saisonauftakt in der Neuner-Gruppe spielfrei sind, stehen sich der Aufsteiger Rumelner TV und die Löwinnen des TuS Baerl bereits am Sonntag um 15 Uhr im AEG-Schulzentrum zum Derby gegenüber.

Bereits seit Mai arbeiten die Baerler Trainer Thomas Schmidt-Lohmann, Olli Nohr und Andreas Moustakas mit dem Team, um das Team für die neue Saison fitzumachen. „Das Team hat sich erneut verändert. Starke junge Spielerinnen haben den Weg ans Baerler Netz gefunden, haben schnell ein echtes Team gebildet und sind nun heiß au den Start der Saison“, erklärt Moustakas. Dabei können sich die TuS-Spielerinnen auch wieder auf die Unterstützung der Lioness Ultras verlassen.

Der Rumelner TV ist in der vergangenen Saison über die Relegation in die Landesliga aufgestiegen und fiebert nun dem Saisonauftakt entgegen. Das Team hat sich seither auf vier Positionen verändert. Zudem muss der RTV noch bis Dezember auf Libera Alexandra Naumann aufgrund eine Auslandsaufenthalts verzichten. Im Training verstärken zudem Spielerinnen der zweiten Mannschaft und aus dem Hobbybereich das Team. „Wir hatten nur eine kurze Vorbereitung, sind aber gut besetzt und gehen optimistisch in die Saison“, sagt RTV-Trainer André Engel, der mit seinem Team die obere Tabellenhälfte anstrebt. „Außerdem wollen wir das beste Duisburger Team werden, also den TuS Baerl und die Freien Schwimmer Duisburg schlagen“, erklärt der Coach. In der Vorbereitung hat der RTV bei der Stadtmeisterschaft den zweiten Platz hinter Baerl belegt – nun steht also die Revanche in der Liga bevor.

Die Freien Schwimmer starten erst am 28. September (15 Uhr, Steinbart-Gymnasium) mit einem Heimspiel gegen den TV Voerde in die Saison. (the)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben