U19-Halbfinale

U19-Derby: BVB schlägt Schalke durch traumhaftes Freistoß-Tor

Jubel bei der U19 von Borussia Dortmund nach dem Treffer von Enrique Pena Zauner (2.v.r.).

Jubel bei der U19 von Borussia Dortmund nach dem Treffer von Enrique Pena Zauner (2.v.r.).

Foto: Getty Images

Dortmund  Die U19 von Borussia Dortmund hat gegen Schalke mit 2:0 gewonnen. Sie zieht damit ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war ein besonderer Moment, dieses Tor, die Führung für Borussia Dortmund. Deswegen rutschte und rutschte Tobias Raschl über den nassen Rasen des Stadions Rote Erde in Dortmund, nachdem er zuvor in der 43. Minute einen berechtigten Foulelfmeter an Paul-Philipp Besong für die U19 des BVB sicher verwandelt hatte.

Was er da noch nicht wusste, war, das noch ein weiterer besonderer Moment folgen sollte. Denn Enrique Pena Zauner schlenzte in der zweiten Halbzeit einen Freistoß punktgenau in den linken Winkel (57.). So gewann die Borussia nach dem 2:2 im Hinspiel das Halbfinal-Rückspiel der Deutschen Meisterschaft gegen den FC Schalke mit 2:0 (1:0). Die Mannschaft von Trainer Benjamin Hoffmann reist nun für das Finale am 2. Juni (12.45 Uhr) zum VfB Stuttgart.

Erste Dienstreise mit Schalke für Michael Reschke

6709 Zuschauer waren gekommen, um das U19-Derby zu bestaunen. Darunter auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc. Auf Schalker Seite unternahm der neue Technische Direktor seine erste Dienstreise. Michael Reschke begutachtete schon mal, wer künftig den Weg zu den Profis schaffen könnte.

Ahmed Kutucu etwa, der bereits einige Erfahrung in der ersten Mannschaft gesammelt hat, jetzt aber die U19 der Königsblauen unterstützte. Engagiert wie immer versuchte er, das Offensivspiel anzukurbeln. In der 25. Minute hätte er mit einer Art Seitfallzieher fast die Schalker Führung erzielt. Aber nur fast.

S04-Trainer Nobert Elgert musste mitansehen, wie sich die Dortmunder die größeren Gelegenheiten erspielten. Der BVB befreite sich immer wieder aus dem Pressing. Pena Zauner hätte nach seinem Freistoß sogar fast das 3:0 erzielt. Auch der eingewechselte Mert Göckan war nah dran (67.). Schalke rannte an, traf aber nicht mehr. Reschke meinte: „Es war ein gutes Jugendspiel von beiden Mannschaften.“

Die Schwarz-Gelben reisen verdientermaßen nach Stuttgart – und hoffen auch da, wieder für besondere Momente sorgen zu können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben