Schalke

Schalke-Funktionär Zylka fürchtet "Chaos" bei Abstiegskampf

Michael Zylka auf dem Podium bei der Schalker Jahreshauptversammlung.

Michael Zylka auf dem Podium bei der Schalker Jahreshauptversammlung.

Gelsenkirchen.  Michael Zylka warnt vor einem andauernden Abstiegskampf auf Schalke. Der Vorsitzende des S04-Wahlausschusses sieht sogar die Stellung von Klubboss Clemens Tönnies gefährdet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sollte die Mannschaft des FC Schalke 04 auch in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga in den Abstiegskampf geraten, könnte sogar die Stellung des Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies gefährdet sein. "Jeder wird dann infrage gestellt. Ich glaube, dann bricht hier das Chaos aus", sagte Michael Zylka, Vorsitzender des Schalker Wahlausschusses, der Wochenzeitung Die Zeit. Ohne eine Leistungssteigerung stecke die Mannschaft "natürlich" im Abstiegskampf, sagte der 68-Jährige. Ob sich Tönnies dann in seiner Funktion halten könne, wisse niemand.

Der Wahlausschuss des Gelsenkirchener Vereins entscheidet bis April über die Kandidaten, die in den Aufsichtsrat des Vereins gewählt werden können. Die Amtszeit des 62 Jahre alten Unternehmers Tönnies endet in diesem Jahr.

Zylka über Tönnies: "eine Beziehungen sind für Schalke hilfreich"

Tönnies sei in den mehr als 20 Jahren seines Engagements "hineingewachsen. Er ist das Gesicht des Vereins. Er hat viel bewirkt, seine Beziehungen sind für Schalke hilfreich", betonte Zylka, der Tönnies auch für dessen kommunikative Einstellung lobte. "Auf Schalke will man Traditionen bewahren, die von vielen Spielern nicht verstanden werden. Aber wenn mir im Verein etwas total gegen den Strich geht, dann rufe ich Clemens Tönnies an und sage ihm: 'Das geht so nicht.' Und er hört zu." (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben