Schalke

Verliert der FC Schalke 04 Top-Torwart Alexander Nübel?

Auf der Liste des FC Bayern München? Schalkes Torwart Alexander Nübel hat zwar erst 13 Bundesliga-Spiele bestritten, aber dank toller Leistungen schon sehr intensiv auf sich aufmerksam gemacht.

Auf der Liste des FC Bayern München? Schalkes Torwart Alexander Nübel hat zwar erst 13 Bundesliga-Spiele bestritten, aber dank toller Leistungen schon sehr intensiv auf sich aufmerksam gemacht.

Foto: firo/Sebastian El-Saqqa / firo Sportphoto

Gelsenkirchen.  Alexander Nübels Berater Stefan Backs sagt: „Schalke hatte monatelang Zeit, Gespräche zu führen, und hat dies nicht getan." Lockt der FC Bayern?

Es ist noch gar nicht lange her: Der Freitag war es, dieses 1:1 beim 1. FC Nürnberg, das dem seit Samstag nur noch Bundesliga-15. FC Schalke 04 im Kampf um den Klassenerhalt einen Punkt bescherte und den ein Mann fast im Alleingang geholt hatte: Torwart Alexander Nübel, der an diesem Abend unter anderem einen Elfmeter parierte, in seinem 13. Bundesliga-Spiel. Schon seit Wochen präsentiert sich der 22-jährige Schlussmann in ausgezeichneter Verfassung im königsblauen Trikot. Aber wie lange noch?

Hat der FC Bayern Schalke-Torwart Nübel auf dem Zettel?

Die aktuelle Frage lautet: Ist der FC Bayern München an Alexander Nübel dran? Nach Sport1-Informationen hat der Rekordmeister Schalkes jungen Klasse-Keeper, der in Gelsenkirchen eigentlich noch einen Vertrag bis 2020 besitzt, schon längst auf dem Zettel. Erinnerungen: 2011 war es, als der Gelsenkirchener Manuel Neuer, der inzwischen 33-jährige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, den FC Schalke 04 Richtung FC Bayern München verließ.

Für die Königsblauen ist der Paderborner Alexander Nübel derzeit einer der wichtigsten Männer im Kampf gegen die Relegation oder sogar gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. „Außer Nübel könnt ihr alle geh‘n“, sangen die Schalker Fans am vergangenen Freitag im Max-Morlock-Stadion nach dem 1:1 in Nürnberg, das Matija Nastasić mit seinem Treffer nach der Ecke von Sebastian Rudy, der Faustabwehr von FCN-Keeper Christian Mathenia und dem Schuss von Omar Mascarell soeben noch hingebogen hatte.

Und Stefan Backs spricht inzwischen auch offen über einen möglichen Wechsel. „Alex hat das Recht, sich seine Gedanken zu machen. Bestehende Verträge sind nicht einseitig“, sagte der Berater, dessen Klient auch Schalkes Kapitän und ehemals gesetzter Torwart Ralf Fährmann ist, jetzt zu Sport1. „Sollte Schalke mit Alex – wie bei Manuel Neuer – eine große Ablösesumme generieren, hätte der Klub ein gutes Geschäft gemacht.“

Nübel-Berater Backs: "Schalke hatte monatelang Zeit, Gespräche zu führen"

Damit nicht genug. Auf die Äußerung von Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider, Alexander Nübel solle eines der neuen Gesichter auf Schalke werden, reagierte Berater Stefan Backs bei Sport1 wie folgt: „Schalke hatte monatelang Zeit, Gespräche zu führen, und hat dies nicht getan. Was das gute Recht des Klubs ist. Jetzt ist für unsere Seite der falsche Zeitpunkt dafür. Was unser gutes Recht ist.“ Und: „Schalke hat die eigene Zukunft noch nicht geklärt, was auch ein Aspekt ist.“

Mit einer Entscheidung Alexander Nübels scheint vorerst nicht zu rechnen zu sein. Der U-21-Nationaltorwart will sich nach der Bundesliga-Saison zunächst voll und ganz auf die Junioren-Europameisterschaft konzentrieren, die vom 16. bis 30. Juni in Italien stattfinden wird. Der FC Schalke 04 wird sich also gedulden müssen.

Leserkommentare (14) Kommentar schreiben