FC Schalke 04

So ist der Stand bei Schalke-Verteidiger Matija Nastasic

Matija Nastasic hat zuletzt ohne Beschwerden trainieren können.

Matija Nastasic hat zuletzt ohne Beschwerden trainieren können.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Schalke 04 hatte zuletzt große Personalprobleme im Defensivbereich. Beim Auswärtsspiel in Bremen sieht es wieder besser aus für die Wagner-Elf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schalkes Trainer David Wagner kann beim Bundesliga-Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Werder Bremen wieder auf seinen erfahrenen Innenverteidiger Matija Nastasic zurückgreifen. Der serbische Nationalspieler war zuletzt wegen einer hartnäckigen Achillessehnenreizung ausgefallen, hat aber in den vergangenen Tagen wieder mit der Mannschaft trainiert und die Belastung gut überstanden. Wagner: „Matija hat die erste Woche der Länderspielpause zum Aufbau genutzt und dann mit der Mannschaft trainiert. Er ist seit zehn Tagen komplett schmerzfrei.“

Schalkes Trainer über die Achillessehnenprobleme seines leitenden Defensiv-Angestellten: „Sie kamen relativ schleichend und sie sind auch relativ schleichend wieder gegangen. Wir gehen davon aus, dass die Achillessehnenreizung ausgestanden ist.“

Nastasic soll neben Kabak für Schalke verteidigen

Die Frage, ob Nastasic in Bremen in die Abwehr zurückkehrt oder ob die Tendenz eher zu Aushilfs-Verteidiger Weston McKennie geht, beantwortet David Wagner deutlich: „Wenn Matija auch am Samstag schmerzfrei ist, bildet er zusammen mit Ozan Kabak die Innenverteidigung.“ Weston McKennie ist laut Wagner „immer eine Option“. Allerdings hat Schalkes Allrounder die anstrengende Länderspielreise mit den USA in den Knochen. Wagner sprach am Donnerstag kurz mit McKennie, schickte seinen Schützling dann aber zum Schlafen nach Hause. „Er kam erst nachts zurück“, so Wagner.

Auch Ahmed Kutucu bekam vom Schalker Trainer eine zusätzliche Verschnaufpause. Kutucu hatte sowohl für die türkische A-Nationalelf als auch für die türkische U-21-Nationalelf gespielt. Wagner: „Ahmed hat zwei Spiele in drei Tagen absolviert. Ahmed habe ich gestern deswegen frei gegeben.“ Dass McKennie und Kutucu in Bremen zur Startelf zählen, ist aufgrund der Reisestrapazen der vergangenen Tage nahezu ausgeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben