Schalke

So analysiert Tedesco sein erstes Schalke-Pflichtspiel

Schalke-Trainer Domenico Tedesco

Schalke-Trainer Domenico Tedesco

Foto: firo

Berlin.  Schalke steht in der zweiten Pokalrunde. Die Königsblauen siegten mit 2:0 beim BFC Dynamo. Trainer Tedesco sprach von einem harten Stück Arbeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich in seinem ersten Pflichtspiel als Schalke-Trainer musste Domenico Tedesco erleben, dass seine Mannschaft manchmal auf einem ganz schmalen Grat wandelt. Zwar zog Schalke durch zwei späte Tore von Yevhen Konoplyanka in der 78. und 90. Minute mit einem 2:0-Sieg beim Regionalligisten BFC Dynamo in die zweite DFB-Pokalrunde ein, aber Tedesco sah auch vieles, was ihm nicht gefallen hatte. Ehrlich räumte er ein: “Wir hatten zwischendurch Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Da hat uns Ralf Fährmann am Leben gehalten. Unser Gegner hat uns das Leben schwer gemacht.”

Am Ende war der Sieg verdient, aber nicht souverän. “Wir sind geduldig geblieben”, urteilte Tedesco. Entscheidenden Anteil hatte der nach seiner Verletzung aus der Vorbereitung nur eingewechselte Leon Goretzka, der das erste Tor von Konoplyanka vorbereitete und auch einmal die Latte traf. Den zweiten Treffer leitete Max Meyer ein, der ebenfalls nur eingewechselt wurde. "Der Berliner Schlussmann hatte einen guten Tag, er hat mehrfach gut pariert", sagte Tedesco.

Goretzka übernahm die Rolle des Schalke-Anführers

Leon Goretzka übernahm nach seiner Einwechslung die Rolle des Anführers. Erst setzte er sich mit einer Energieleistung durch und traf die Latte, dann bereitete er das 1:0 durch Konoplyanka vor. Der Ukrainer, im Vorjahr ein Flop, behielt vor dem Tor endlich einmal die Nerven und schob zum 1:0 ein. Das 2:0 von “Kono” in der 90. Minute machte dann alles klar und ließ Tedesco aufatmen. Aber irgendwie hatte er das so erwartet: “Uns war klar, dass das kein Spaziergang werden würde. Aber der Sieg ist absolut verdient.”

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben