FC Schalke 04

Schalke: Wagner ist verwundert über Miranda-Gerüchte

Schalke-Zugang Juan Miranda konnte sich bisher noch nicht zeigen.

Schalke-Zugang Juan Miranda konnte sich bisher noch nicht zeigen.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Will Juan Miranda Schalke 04 im Winter wieder verlassen? Das vermitteln spanischen Zeitungen. Trainer David Wagner ist verwundert.

Als Juan Miranda im Sommer als Zugang des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 vorgestellt wurde, klopften sich die Verantwortlichen der Königsblauen gegenseitig auf die Schulter. Der 19-jährige Miranda, U21-Nationalspieler Spaniens, gekommen auf Leihbasis vom FC Barcelona, gilt als große internationale Hoffnung auf der Position des linken Außenverteidigers. Doch nach drei Monaten auf Schalkes ist Miranda unglücklich. Er hat noch keine Minute gespielt, war zuletzt verletzt. Er kommt an Bastian Oczipka einfach nicht vorbei.

Kein Wunder, dass die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“ berichtet, Miranda könne bereits im Januar 2020 zu den Katalanen zurückkehren. Nach Angaben der Zeitung solle Miranda zum Erstligisten RCD Mallorca weitergereicht werden. Auch Barcas Jugendleiter Patrick Kluivert wird entsprechend zitiert: „Es ist schade, es tut mir leid, dass Miranda nicht spielt. Wir müssen sicherstellen, dass ein Spieler auch spielt, wenn er verliehen wird. Denn wenn sie das nicht tun, müssen sie auch nicht gehen.“

Schalke-Trainer Wagner: "Sehr guter Dialog" mit Barcelona

Das sind Zitate, die Schalkes Trainer David Wagner verwundern. Auf Funke-Sport-Nachfrage bestätigte Wagner in der Pressekonferenz am Freitagmittag, dass Schalke „in einem sehr guten Dialog mit Barcelona“ stehen würde. Erst kürzlich hätten sich Sportvorstand Jochen Schneider und Kaderplaner Michael Reschke mit einer Delegation aus Barcelona getroffen. Dort hätten die Barca-Verantwortlichen gesagt, sie seien „einverstanden mit dem, was abgelaufen ist“. Und Wagner ergänzt: „Die haben genau das Gegenteil von den Berichten kommuniziert.“

Auf Einsatzminuten kann Miranda aber dennoch erst einmal nicht hoffen. Miranda, zuletzt wegen einer Verletzung am Sprunggelenk für drei Wochen außer Dienst, kehrt zwar im Spiel bei Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) ins 20-Mann-Aufgebot zurück - aber Oczipka bleibt erst einmal in der Startelf. Der sagt über Miranda: „Es ist ein ganz normaler Konkurrenzkampf, so wie er vorher auch war, als Abdul Rahman Baba und Hamza Mendyl noch bei uns auf Schalke waren. Jetzt könnten sowohl Miranda als auch Jonas Carls auf der Position spielen. Es gibt da schon Möglichkeiten, aber natürlich will ich meinen Platz verteidigen.“

Trainer David Wagner mag diesen Konkurrenzkampf und sagt über Miranda: „Dass er sich auf Distanz zeigen und durchsetzen soll, ist unbestritten. Da ist er auf dem Weg“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben