Geis

Schalke soll Prämie für Kölner Aufsteiger Geis kassieren

Zwei Ex-Schalker feiern den Kölner Aufstieg: Johannes Geis (l.) und Marco Höger.

Zwei Ex-Schalker feiern den Kölner Aufstieg: Johannes Geis (l.) und Marco Höger.

Foto: firo

Gelsenkirchen/Köln.  Johannes Geis wechselte im Januar 2019 von Schalke zum 1. FC Köln. Mit dem FC stieg er nun auf. Schalke soll dies eine Prämie eingebracht haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Johannes Geis hatte für sich beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke keine Chance mehr gesehen. Er stand auf dem Abstellgleis, ein neuer Verein musste her. Im Januar 2019 wechselte er ablösefrei in die 2. Bundesliga zum 1. FC Köln. Für beide Seiten scheinbar ein lohnendes Geschäft. Geis, der sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Dreierkette eingesetzt wurde, half den Kölnern, den direkten Wiederaufstieg zu realisieren. Auch aufgrund seiner fünf Torbeteiligungen.

Express: 500.000 Euro Aufstiegsprämie

Gut für Köln, aber auch gut für die Königsblauen. Denn auch sie profitieren nun offenbar vom Aufstieg der Kölner. Wie der Kölner Express berichtet, kassiert Schalke nach dem Aufstieg für Geis eine Prämie, die im Bereich von 500.000 Euro liegen soll.

Wie es für den Mittelfeldspieler ab dem 1. Juli weitergehen wird, das steht noch nicht fest. Der 25-Jährige unterschrieb im Januar nur einen Vertrag bis zum Saisonende. Dem Vernehmen nach wird Geis seine Zelte in Köln aber wieder abbrechen müssen. Eine Verlängerung wird es wohl nicht geben.

Verlängerung mit Geis unwahrscheinlich

Auch deshalb nicht, weil Köln speziell eines fehlte im Aufstiegsjahr. Geschwindigkeit im Zentrum. Marco Höger und auch Geis konnten ihre Tempodefizite im offensiv ausgerichteten System von Ex-Trainer Markus Anfang nicht kaschieren. Daher wäre es nur logisch, wenn der FC nicht mit Höger und Geis in die Saison geht, zumal Köln auf der Position im defensiven Mittelfeld Verstärkungen sucht.

So sieht der Kölner Kader aktuell aus

  • Tor: Timo Horn, Thomas Kessler, Jan-Christoph Bartels, Brady Scott, Julian Krahl
  • Abwehr: Noah Katterbach, Frederik Sörensen, Matthias Bader, Lasse Sobiech, Rafael Czichos, Jannes Horn, Benno Schmitz, Jorge Meré, Jonas Hector, Tim Handwerker, Joao Queiros
  • Mittelfeld: Salih Özcan, Nikolas Nartey, Marco Höger, Christian Clemens, Vincent Koziello, Marcel Risse, Louis Schaub, Dominick Drexler, Tomas Ostrak, Florian Kainz, Niklas Hauptmann, Kingsley Schindler
  • Angriff: Jhon Cordoba, Simon Terodde, Anthony Modeste
  • Abgänge: Matthias Lehmann, Chris Führich (beide unbekannt), Serhou Guirassy (SC Amiens)
  • Zugänge: Kingsley Schindler (ablösefrei aus Kiel) Julian Krahl (ablösefrei von RB Leipzig)
  • Auslaufender Vertrag: Johannes Geis
  • Verliehene Spieler über den 30. Juni 2019 hinaus: Yann Aurel Bisseck (Holstein Kiel, Leihe endet am 30. Juni 2020)
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben