Schalke

Schalke: Das sagt Suat Serdar zu seiner DFB-Nominierung

Torjubel mit Erwin: Nach dem Treffer zum 1:0 gegen Köln jubelte Suat Serdar mit Schalkes Maskottchen.

Torjubel mit Erwin: Nach dem Treffer zum 1:0 gegen Köln jubelte Suat Serdar mit Schalkes Maskottchen.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Suat Serdar ist Schalkes nächster Nationalspieler. "Es war ein ganz besonderer Moment für mich", sagte er über den Anruf von Bundestrainer Löw.

Energisch drang Suat Serdar in den Strafraum des 1. FC Köln ein, sah die Kopfball-Vorlage von Salif Sané kommen - und mit einem tückischen Kopfball-Aufsetzer überwand er Kölns Torwart Timo Horn. 1:0 für den FC Schalke 04 in der 72. Minute! Serdar sprintete zur Eckfahne, jubelte erst mit Maskottchen Erwin und dann mit seinen Teamkollegen. Dass sein Tor nicht zum Sieg reichte und das Fußball-Bundesligaspiel 1:1 (0:0) endete, ärgerte Serdar ganz besonders. "Das fühlt sich an wie eine Niederlage", sagte er am Samstagabend nach dem Abpfiff.

Schalkes Serdar: "Die Nominierung macht mich stolz"

Und doch endete das Fußball-Wochenende für den 22-Jährigen sehr positiv. Am Sonntagmittag erhielt er die Nachricht, dass Bundestrainer Joachim Löw seine guten Leistungen honoriert und für die Länderspiele gegen Argentinien (Mittwoch, 20.45 Uhr) und in Estland (Sonntag, 20.45 Uhr) nachnominiert. Serdar war außer sich vor Freude, als er Löws Nummer im Display seines Handys sah: „Es war ein ganz besonderer Moment heute für mich, als ich den Anruf des Bundestrainers erhalten habe. Die Nominierung macht mich stolz und ich freue mich ungeheuer auf die Woche mit der Nationalmannschaft“, ließ er über die Homepage der Schalker mitteilen.

Ein Auftritt im Nationaltrikot ist für Serdar nichts Neues. Er lief bereits für die U16, U17, U18, U19, U20 und U21 auf - im Endspiel der U21-EM gegen Spanien zählte er zur Anfangsformation. Von U21-Trainer Stefan Kuntz wird er sehr geschätzt. Auf Schalke lief es für Serdar in der vergangenen Saison aber nicht so gut, nachdem er vom FSV Mainz 05 für 10,5 Millionen Euro nach Gelsenkirchen gewechselt war. Er fand sich im verunsicherten Team erst zurecht, nachdem Huub Stevens für Domenico Tedesco übernommen hatte.

Schalke-Vorstand Schneider über Serdar: "Er hat sich die Nominierung verdient"

Nun ist er aus Schalkes Team aber nicht mehr wegzudenken. „Alle Schalker freuen sich, dass einer unserer Jungs in die Deutsche Nationalmannschaft berufen wurde. Suat hat sich diese Nominierung durch seine vorbildliche Einstellung, seinen bedingungslosen Einsatz und hervorragende Leistungen sehr verdient“, sagte deshalb Sportvorstand Jochen Schneider auf schalke04.de.

Und auch die Fans loben Serdar. In den Sozialen Netzwerken ist die Meinung eindeutig: Die überwältigende Mehrheit hält Serdars Nominierung für gerechtfertigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben