Schalke 04

Schalke: Das ist dran am Gerücht um Patrick Herrmann

Patrick Herrmann soll angeblich beim FC Schalke 04 auf dem Zettel stehen.

Patrick Herrmann soll angeblich beim FC Schalke 04 auf dem Zettel stehen.

Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Der FC Schalke 04 soll an einer Verpflichtung von Gladbachs Offensivspieler Patrick Herrmann (28) interessiert sein. Wir ordnen das Gerücht ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schalke 04 hat großen Handlungsbedarf. Das dürfte nach dieser so enttäuschenden Bundesliga-Saison klar sein. Der Vizemeister hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Mit der Zusammenstellung des Kaders sind die Verantwortlichen nicht zufrieden. Das hat Schalkes Finanzchef Peter Peters schon zu Wochenbeginn betont. Zudem kündigte er drastische personelle Konsequenzen an. "Wir gehen davon aus, dass wir die Klasse halten. Und danach werden wir die Mannschaft umbauen", sagte er.

Zu den neuen Gesichtern, die ab der kommenden Saison das Trikot der Königsblauen tragen sollen, könnte nach Informationen des "Kicker" auch Patrick Herrmann (28) gehören. Der Flügelspieler des Ligarivalen Borussia Mönchengladbach steht bei den Fohlen nur noch bis zum Ende der laufenden Saison unter Vertrag. Herrmann ist ein Gladbacher Urgestein.

Seit 2008 spielt er für die Fohlen, im Jahr 2010 gelang ihm der Sprung zu den Profis, für die der Rechtsaußen 290 Pflichtspiele (45 Tore, 47 Vorlagen) absolviert hat. Auch zwei Länderspiele unter Bundestrainer Joachim Löw sind in seiner Vita verewigt. In der laufenden Saison kommt er auf 19 Pflichtspiel-Einsätze (drei Tore, drei Vorlagen).

Heidel und Tedesco entschieden sich gegen Herrmann

Sein Verbleib am Niederrhein ist nach elf Jahren offen. "Wir bewegen uns auf Ende März zu, da ist es ganz normal, dass der Zeitpunkt näherrückt, um sich zusammenzusetzen. Irgendwann möchte man natürlich schon Klarheit, was ab Sommer passiert", wird Herrmann zitiert.

Wie der Kicker berichtet, habe Schalke beim Gladbacher Eigengewächs angeklopft, allerdings noch unter der Leitung von Christian Heidel und Domenico Tedesco, die beide nicht mehr für Schalke aktiv sind. Nach Informationen dieser Redaktion wäre Herrmann unter diesem Duo aber nicht verpflichtet worden. Heidel und Tedesco waren der Meinung, dass Herrmann zu verletzungsanfällig sei und hätten von einem Transfer Abstand genommen.

Thema Herrmann ruht auf Schalke vorerst

Da Schalke aktuell weder einen Trainer noch einen Kaderplaner für die neue Saison besitzt, ruht das Thema Herrmann, bis die Königsblauen ihre neue sportliche Führung gefunden haben. Gut möglich, dass der Gladbacher dann nicht mehr auf dem Markt sein wird. Denn neben Schalke hatten laut Kicker-Infos auch andere Bundesligisten sowie Vereine aus dem Ausland Interesse an Herrmann signalisiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben