Schalke-Noten

Oczipkas Fehlpass leitet Pokal-Aus für Schalke ein

Schalkes BastiaN Oczipka im Duell mit Bremens Marco Friedl

Schalkes BastiaN Oczipka im Duell mit Bremens Marco Friedl

Foto: Getty

Gelsenkirchen.  Bei Schalke stimmt im Pokalspiel gegen Bremen der Einsatz, aber spielerisch ist weiter Luft nach oben. Schalke in der Einzelkritik.

Alexander Nübel: Kleine Unsicherheit nach 25 Minuten, als er einen Schuss von Marco Friedl nach vorne abprallen ließ, Benjamin Stambouli rettete in höchster Not. Ansonsten wurde der Torwart in der ersten Halbzeit nicht geprüft. Beim Schuss von Milot Rashica zum 0:1 war er machtlos. Auch beim 0:2 durch Davy Klaassen traf ihn keine Schuld. Note: 3,5

Benjamin Stambouli: Der Kapitän hatte Glück, dass er nach einem Foul an Davy Klaassen nicht schon nach zwölf Minuten die Gelbe Karte sah. Es war wichtig, dass der Milot Rashicas Schuss nach 17 Minuten im eigenen Strafraum blockte. Klärte auch nach 26 Minuten nach einem Patzer von Alexander Nübel. Hatte gegen den starken Rashica oft Schwerstarbeit zu verrichten. Note: 3,5

Salif Sané: Sah nach einem Foulspiel an Rashica nach 21 Minuten die Gelbe Karte. In der ersten Halbzeit mit einem völlig missglückten Kopfball vor dem Bremer Tor, nach dem Seitenwechsel rutschte ihm dort der Ball über den Fuß. Beim 0:2 ließ er Torschütze Davy Klaassen zu viel Platz. Note: 5

Matija Nastasic: Der Verteidiger hatte in der ersten Halbzeit einige Male Probleme bei der Ballannahme. Im zweiten Durchgang verbessert und im Zweikampf gewohnt solide. Note: 4

Bastian Oczipka: Der Linksverteidiger leistete sich früh einen Fehlpass, der Sane zu einem Foul an Milot Rashica zwang. Noch schlimmer war allerdings sein Anspiel auf Yevhen Konoplyanka, in dessen Folge die Bremer durch Milot Rashica in Führung gingen. Oczipka war zwar engagiert, jedoch fehlte ihm meistens Durchschlagskraft. Kein gutes Spiel von ihm. Note: 5

Sebastian Rudy: War zunächst im Vergleich zum Auftritt in Hannover kaum wiederzuerkennen. Vor allem im ersten Durchgang liefen einige gute Angriffe über seine rechte Seite. Er war nur sehr schwer vom Ball zu trennen. Nach der Pause baute er aber ab. Note: 3,5

Omar Mascarell: Sein Schuss nach 26 Minuten ging über das Tor. Ansonsten eine recht solide Partie des Spaniers im defensiven Mittelfeld. Note: 3,5

Suat Serdar: Spielte schon nach zwei Minuten einen klasse Pass auf Breel Embolo. Er war sehr präsent, führte jeden Zweikampf intensiv. Vor der Pause leistete er sich allerdings einen Ballverlust, den die Bremer beinahe bestraft hätten. Spätestens nach dem 0:2 tat aber auch Serdar nicht mehr viel für die Offensive. Note: 3

Nassim Boujellab (bis 68.): Bei seinem Startelfdebüt merkte man dem 19-Jährigen die Nervosität an. Nach seinem Fehlpass nach 38. Minuten stürmte Bremen plötzlich in Überzahl. Seine beste Aktion hatte der Marokkaner, als er nach der Pause über das halbe Feld lief und vom Strafraum abschloss. Der Ball ging knapp über das Tor. Note: 4

Breel Embolo (bis 59.): Der Stürmer hatte gleich zu Beginn eine gute Aktion, als er Jiri Pavlenka umkurvte, der den Ball aber noch erwischte. Leistete sich ansonsten erschreckend viele Abspielfehler. Note: 5

Guido Burgstaller: Kehrte nach überstandener Zahn-OP zurück in die Startelf, es gelang ihm aber nicht viel. Nur das: Nach 52 Minuten lauerte er am langen Pfosten und traf diesen auch. Das war Pech. Note: 4,5

Yevhen Konoplyanka (ab 59.): Der Ukrainer kam für den glücklosen Embolo, konnte offensiv aber keine Akzente setzen. Nach dem schwachen Pass von Bastian Oczipka, der ihn vor dem 0:1 nicht erreichte, brach er ab. Note: 4

Mark Uth (ab 68.): ohne Note

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben