Schalke-Noten

Schalke: Uth und Burgstaller wieder ohne Torerfolg - Note 4

Fleißig, aber erneut ohne Tor: Schalke-Stürmer Guido Burgstaller (l.).

Fleißig, aber erneut ohne Tor: Schalke-Stürmer Guido Burgstaller (l.).

Foto: firo

Sinsheim.  Schalke verlor das Auswärtsspiel in Hoffenheim trotz einer guten Vorstellung mit 0:2. Hier ist unsere Einzelkritik mit Noten von 2,5 bis 4.

Mit 0:2 (0:0) verlor der FC Schalke 04 das Fußball-Bundesligaspiel bei 1899 Hoffenheim - trotz einer guten Leistung. Hier sind die Noten:

Alexander Nübel: Vor dem 1:0 reagierte er erst klasse gegen Bebou, war dann aber beim Nachschuss von Kramaric total chancenlos. Auch gegen Bebous 2:0 war nichts zu machen - mehr bekam Nübel nicht auf die Kiste. Note 3

Jonjoe Kenny: Suchte oft von der rechten Seite den scharfen Pass nach vorne, und viele Zuspiele kamen auch an. Bei den Gegentoren war er nicht mit in der Verlosung. Note 3

Benjamin Stambouli: Bis zum 2:0 durch Bebou ruhig, gekonnt und souverän - doch dann kam er beim entscheidenden zweiten Tor im Mittelfeld einen Schritt zu spät. Note 3,5

Salif Sané: Ließ Bebou vor dem 1:0 durchs Mittelfeld ziehen, da hätte er konsequenter dazwischen gehen müssen. Sonst mit der gewohnten Präsenz, bei seiner Chance in Halbzeit eins aber zu überhastet (26.). Note 4

Bastian Oczipka: Leistete sich nach dem Rückstand einige haarsträubende Patzer. Auch in Halbzeit eins schon nicht so stark wie zuletzt, er kam nur selten bis zur Grundlinie durch. Note 4

Omar Mascarell: Das war total unglücklich: Weil er gegen Bebou im Mittelfeld wegrutschte, konnte der Hoffenheimer die Führung vorbereiten. Nur in dieser Szene hatte Mascarell die Sache einmal nicht im Griff. Note 3

Daniel Caligiuri: Setzte einen Freistoß aus 25 Metern gegen die Latte (3.), war auch sonst gut in die Kombinationen eingebunden. Nach dem Rückstand ausgewechselt. Note 3

Amine Harit: Trieb die Bälle aus der Tiefe nach vorne, war dabei sehr laufstark und oft nur durch Fouls zu stoppen. Sein Zuspiel auf Burgstaller (18.) war leider einen Tick zu steil. Note 2,5

Alessandro Schöpf: Bei seinem Startelf-Comeback sehr präsent, tauchte vorne links wie rechts auf. Beim Abschluss allerdings nicht präzise genug (Kopfball 24., Schuss 31.). Note 3

Rabbi Matondo: Hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Szenen, in denen er sein Tempo ausspielen konnte. Weil Hoffenheim tief stand, kam diese Qualität aber zu selten zur Geltung - Matondo wurde ausgewechselt. Note 3

Guido Burgstaller: Saisonspiel Nummer acht ohne ein Tor des Mittelstürmers. Allerdings vergab er diesmal keinen 100-Prozentigen und war gut ins Spiel eingebunden. Note 4

Mark Uth (ab 57.): Kam für Matondo, wurde an seiner alten Wirkungsstätte mit Pfiffen begrüßt. Richtig in Szene setzen konnte er sich nicht. Note 4

Ahmed Kutucu (ab 78.): Löste nach dem Rückstand Caligiuri ab, war aber nicht der erhoffte Joker.

Ozan Kabak (ab 87.): Kam für Kenny, ohne Wirkung in den paar Minuten.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben