Gelsenkirchen. Schlechte Ergebnisse, neue Spieler – und dann Tönnies bei Schalke 04? Darüber diskutieren wir in der neuen Folge unseres Podcasts fußball inside.

Zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt liegt bei FC Schalke 04 aus Erfahrung recht wenig. Mit eifriger Arbeit und positiven Gefühlen kam der Fußball-Zweitligist aus dem Trainingslager an der portugiesischen Algarve zurück ins Ruhrgebiet – und legte mit dem 0:2 gegen den Hamburger SV und erst recht mit dem 1:4 beim 1. FC Kaiserslautern eine richtige Bauchlandung hin zum Jahresauftakt. Wie konnte das passieren? Welche Ansätze hat Trainer Karel Geraerts nun? Kann Brandon Soppy gleich im nächsten Spiel am Samstag gegen Eintracht Braunschweig die anfällige Abwehr stabilisieren?

podcast-image

Schalke 04: 90 unterirdische Minuten in Kaiserslautern

Viele Fragen und Themen, die wir in der neuen Folge unseres Podcasts fußball inside besprechen. Moderator Nils Halberscheidt fühlt Schalke-Reporter Andreas Ernst und Andreas Berten, stellvertretender Sport-Redaktionsleiter auf den Zahn. Und kriegt bezüglich der Königsblauen klare Antworten: „Die Stimmung ist irgendwo zwischen Eiszeit, Weltuntergang und Insolvenz“, sagt Schalke-Reporter Andreas Ernst, der das zurückliegende Trainingslager als eines der harmonischsten überhaupt wahrgenommen habe, aber die ersten beiden Partien zeigen, „dass auf Schalke das geflügelte Wort von Mike Büskens zutrifft, der mal gesagt hat: Es gibt nur Schwarz oder Weiß, es gibt einfach kein Grau. Manchmal liegen zwischen Schwarz und Weiß 90 Minuten – und das waren die 90 Minuten auf dem Betzenberg, die unterirdisch waren.“

Andreas Ernst beschreibt, warum auf Schalke die Köpfe schneller runtergehen als anderswo: „Die meisten Spieler haben individuelle Qualität für die 2. Liga“, aber im Falle von Rückschlägen und Gegentoren ist „der Charakter der Spieler nicht so: Brust raus, Kopf hoch. Und die Führungsspieler wie Simon Terodde sind auch eher mit sich selbst beschäftigt.“

Schalke: Kann Soppy direkt schon gegen Braunschweig helfen?

Nicht zu fassen: Schalke-Trainer Karel Geraerts bei der 1:4-Pleite beim 1. FC Kaiserslautern.
Nicht zu fassen: Schalke-Trainer Karel Geraerts bei der 1:4-Pleite beim 1. FC Kaiserslautern. © Ralf Ibing /firo Sportphoto | Ralf Ibing

Schalke-Fans können beim Zuhören aber auch erfahren, was doch noch Mut macht, dass Schalke sportlich die Kurve kriegt, wer der emotionale Hoffnungsträger ist, was der gerade am Deadline Day verpflichtete Rechtsverteidiger Brandon Soppy bewirken kann. Und diskutiert wird natürlich auch über die Spannungen zwischen der Schalke-Opposition und der Vereinsführung. Welche Rolle spielt da der frühere Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies?

Abonnieren Sie unseren Podcast kostenlos

Sie können den Podcast „fußball inside“ direkt hier im Player im Artikel hören oder kostenlos in ihrer Streaming-App auf dem Smartphone folgen, zum Beispiel bei Spotify, Apple Podcasts und Google Podcasts. Einfach „fußball inside“ in die Suchmaske eingeben und kostenlos folgen.

Auch interessant

Haben Sie Fragen, Themenwünsche und Anregungen zum Podcast? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an hallo@fussball-inside.com oder schicken uns eine Sprachnachricht per Whatsapp: 01523 1040572

„fußball inside“ ist ein Podcast von FUNKE Sport, WAZ und den Lokalradios im Ruhrgebiet. Unsere Experten diskutieren Woche für Woche über die Lage bei den großen Revierklubs Borussia Dortmund, VfL Bochum, Schalke 04, MSV Duisburg und Rot-Weiss Essen. Informativ, unterhaltsam - und immer aktuell. Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge.