Rot-Weiß Oberhausen

Schalke-Spiel: RWO-Präsident Sommers verteidigt erhöhte Ticketpreise

RWO-Präsident Hajo Sommers rechtfertigt den Preisanstieg für das Spiel gegen Schalke.

RWO-Präsident Hajo Sommers rechtfertigt den Preisanstieg für das Spiel gegen Schalke.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Am 6. und 7. Juli steigt rund um das Gelände am Stadion Niederrhein die Saisoneröffnung von Rot-Weiß Oberhausen. Schalke 04 wird zu Gast sein. Die erhöhten Preise für Tickets sorgten bei vielen Fans für Unmut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rot-Weiß Oberhausen eröffnet am ersten Juli-Wochenende mit einem Fußball-Familienfest die neue Saison. Zwei Spiele finden statt: Die Traditionsmannschaft der Kleeblätter trifft auf die via Social Media gewählte Stadtauswahl Oberhausens. Danach steigt das Vorbereitungsspiel der Regionalliga-Mannschaft gegen den FC Schalke 04.

"Schalke spielt hier auch nicht umsonst"

Für die Begegnung gegen den Bundesligisten hatte RWO die Ticketpreise merklich erhöht: Für einen Stehplatz berechnen die Oberhausener zwölf Euro. Sitzplätze kosten für Vollzahler zwischen 22 und 27 Euro. "Wir mussten die Preise etwas anheben. Schalke spielt hier auch nicht umsonst. Die ganze Veranstaltung muss dementsprechend finanziert werden", rechtfertigte RWO-Vorstand Hajo Sommers den Preisanstieg.

Immerhin berechtigt eine Karte sowohl für den Zugang zum Spiel der Stadtauswahl als auch für die Begegnung gegen die Knappen. "Man bezahlt also zwölf Euro für zwei Spiele: Fünf für das der Stadtauswahl und sieben für das Schalke-Spiel. Ich finde, das ist fair", erklärte Sommers die Zusammensetzung des Tickets.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben