RWO

RWO freut sich auf Schalke, hält Scheelen und sucht Stürmer

Alexander Scheelen möchte weiter RWO-Fans abklatschen.

Alexander Scheelen möchte weiter RWO-Fans abklatschen.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Die Vorfreude bei RWO auf Schalke 04 ist groß. In Alexander Scheelen bleibt der dienstälteste Kicker an Bord. Ein Stürmer wird noch gesucht.

„Ich glaube, das haben wir uns auch mal verdient“, sagt Mike Terranova im Hinblick auf den Testspielkracher der Vorbereitung. Am Sonntag, 7. Juli (18 Uhr), empfängt RWO den FC Schalke 04 im Stadion Niederrhein. „Für uns ist es ein super Test vor voller Hütte und für die Fans natürlich auch ein riesen Erlebnis“, so der Kleeblatt-Coach.

Die Details bezüglich des Kartenvorverkaufs gibt der Verein in Kürze bekannt. Ansonsten ist im Sommerfahrplan der Kleeblätter von der Kreis- (VfR 08/6. Juli) und Landesliga (Spvgg. Sterkrade-Nord/28. Juni) vor der Haustüre über einen Liga-Konkurrenten (Fortuna Köln/14. Juli/A) und die Erste Bundesliga mit eben jenen Knappen bis zum Ehrendivisionisten Heracles Almelo (17. Juli), der in den Niederlanden noch um die Teilnahme an der Europa League kämpft, fast alles vertreten.

Unterdessen gehen auch die Kaderplanungen für die Saison 2019/20 voran. An Bord bleibt auch Mittelfeldspieler Alexander Scheelen. Der 31-Jährige, der im Sommer 2011 vom VfB Speldorf an die Lindnerstraße gewechselt war, ist der dienstälteste Spieler im RWO-Dress.

Scheelen soll Erfahrungen weitergeben

Fast auf den Tag genau ein Jahr lang musste Scheelen aufgrund einer Krebserkrankung auf den Sport verzichten. Pünktlich zum Trainingsauftakt zur Rückrunde am 9. Januar 2019 meldete er sich für das Mannschaftstraining zurück. Sein 31-minütiges Regionalliga-Comeback feierte er beim 1:0-Erfolg in Rödinghausen. Eine Woche später wurde er vor heimischem Publikum gegen den Wuppertaler SV durch seinen 2:1-Siegtreffer zum Matchwinner.

„Wir sind froh, dass wir Alex weiterhin im Team haben“, sagt Patrick Bauder, Sportlicher Leiter der Kleeblätter, und ergänzt: „Er kann und wird seine Erfahrungen im menschlichen wie sportlichen Bereich an unsere jungen Spieler weitergeben. Das wird ihnen helfen, sich als Persönlichkeiten und als Fußballer weiterzuentwickeln.“

Die familiäre Seite des Vereins

Scheelen selbst sagt: „Ich bin stolz, jetzt mittlerweile acht Jahre das Kleeblatt auf der Brust zu tragen. Nach all den Jahren und gerade nach dem für mich schwierigem letztem Jahr, in dem der Verein mir seine familiäre Seite offenbarte und unsere Fans mich wieder zurück auf den Platz getrieben haben, möchte ich, solange man mich braucht, meinen Teil dazu beitragen, dass der RWO seine Ziele erreicht.“

Coach Terranova ergänzt: „Der Alex hat sich immer vorbildlich verhalten, immer Gas gegeben und immer die Knochen hingehalten. Mich freut es, dass er bleibt.“

Für seinen angedachten 25-Mann-Kader ist RWO nun noch auf der Suche nach einem Angreifer. Ob Spieler den Verein verlassen werden, möchten die Verantwortlichen nicht kommentieren. „Wir schicken niemanden weg“, sagt Trainer Mike Terranova. Klar ist aber auch, dass es für die Karriere des einen oder anderen jüngeren Spieler hilfreicher wäre, vielleicht eine Klasse tiefer regelmäßig zu spielen, als in der Regionalliga zuzuschauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben