RWE

Das sagt RWE-Boss Uhlig zum Rettig-Gerücht

Andreas Rettig hört auf beim FC St. Pauli.

Andreas Rettig hört auf beim FC St. Pauli.

Foto: Oliver Hardt / Bongarts/Getty Images

Essen  Das Gerücht hält sich weiter hartnäckig: Andreas Rettig soll nach Informationen eines Kölner Mediums eine Position bei Rot-Weiss Essen bekleiden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie das Stadt-Sport-Magazin "Köln.Sport" aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben will, soll Rettig (55) nach seinem Rücktritt im September 2019 beim FC St. Pauli eine Position, die noch nicht bekannt ist, beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen übernehmen.

Rettig selbst hatte nach der 0:2-Niederlage gegen den SC Verl, bei der Rettig im Stadion Essen vor Ort war, gegenüber unserer Redaktion auch seinen RWE-Besuch erklärt: "Das hat organisatorisch einfach in meinen Terminkalender gepasst. Ich war geschäftlich im Westen unterwegs und da hatte ich mal Lust ein RWE-Spiel zu sehen. Mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen." Ein klares Dementi zu einer möglichen Aufgabe bei Rot-Weiss Essen hört sich anders an.

Uhlig dementiert das Gerücht

Dieses übernimmt Marcu Uhlig für Rettig: "Ich habe bereits nach dem Verl-Spiel gesagt, dass das ein ganz normaler Besuch war, ohne jeglichen Hintergrund. Andreas und ich kennen und schätzen uns. An dem Gerücht, dass er zu uns kommt, ist nichts dran", betont der RWE-Boss am Mittwochmorgen gegenüber RevierSport. Rettig war für RS am Mittwoch nicht erreichbar.

Nach RevierSport-Informationen wird Rettig nach seiner Zeit als Geschäftsführer beim FC St. Pauli in seine Heimatstadt Köln zurückkehren und sich seiner Familie widmen.

Rettig-Zitat lässt RWE-Fans träumen

Die Gerüchte um Rettig und Rot-Weiss Essen halten sich auch so hartnäckig, weil dieser seit vielen Jahren ein zahlendes Mitglied bei RWE ist und im August 2018 eine Frage der Bild-Zeitung, ob denn der FC St. Pauli sein letzter Verein sein würde, wie folgt antwortete: "Aktuell kann ich mir keinen anderen Verein als den FC St. Pauli vorstellen. Allerdings – ich warte noch immer auf ein Angebot meines Liebling-Vereins. Rot-Weiss Essen. Da bin ich seit ewigen Zeiten schon zahlendes Mitglied." Dieses Zitat lässt natürlich die RWE-Fans träumen.

Welche Position sollte Rettig bei RWE überhaupt bekleiden?

Aber: Welche Position sollte Andreas Rettig, der schon Sportchef beim SC Freiburg (1998 bis 2002), 1. FC Köln (2002 bis 2005) und FC Augsburg (2006 bis 2012) war, bei RWE überhaupt bekleiden? Die des Vereinschefs ist durch Marcus Uhlig besetzt. Die des Sportchefs kommt nicht infrage. Rettig verabschiedete sich mit seinem Aus 2012 in Augsburg in einen anderen Berich - den der Geschäftsführung. Von Januar 2013 bis März 2015 war er Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Im September 2015 wechselte er als kaufmännischer Geschäftsführer zum FC St. Pauli, wo er nach exakt vier Jahren im September 2019 aus persönlichen Gründen aufhören wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben