Traditionsverein

Hilferuf: Wattenscheid 09 steht vor dem endgültigen Aus

Die Existenz von Wattenscheid 09 ist bedroht.

Die Existenz von Wattenscheid 09 ist bedroht.

Foto: imago

Essen  Dem Regionalligisten SG Wattenscheid 09 droht das Ende. Binnen 28 Tagen müssen 350.000 Euro her. Sonst wird der Spielbetrieb eingestellt.

Seit Monaten herrscht bei der SG Wattenscheid Tristesse. Im Sommer träumte der Klub dank eines möglichen Einstiegs eines Hamburger Start-up-Unternehmens noch von der Rückkehr in die Bundesliga. Stärker noch: Die SG Wattenscheid wollte der digitalisierteste Verein Europas werden.

Einige Monate später ein ganz anderes Bild: Statt der Klub der Zukunft zu sein, soll eine Crowdfunding-Kampagne den Traditionsverein vor dem endgültigen Aus retten. Die krassen Zahlen: In 28 Tagen muss der Viertligist nach eigenen Angaben 350.000 Euro aufbringen. Diese Summe ist nötig, um die Verbindlichkeiten bis zum Ende der Saison zu decken. Unter anderem warten die Spieler noch auf ihre Gehälter aus dem Oktober und November 2018. Zuletzt konnte Vereinsboss Oguzhan Can zumindest die Septembergehälter begleichen.

Bekommt die SGW das Geld nicht zusammen, steht der gesamte Verein vor dem Aus. Wie der Verein in einer Pressemitteilung schreibt, hat Can bereits mehr als eine Million Euro investiert, um die alten Verbindlichkeiten des Vereins zu übernehmen und die laufenden Kosten zu decken. Damit er sich weiterhin an der Zukunft des Vereins finanziell beteiligt, ist es erforderlich, ein positives Signal aus dem Umfeld zu bekommen.

Crowdfunding-Kampagne soll den Klub retten

Die Idee der Wattenscheider: Eine Crowdfunding-Kampagne: Firmen, Sympathisanten und Fans soll die Möglichkeit gegeben werden, die SGW zu retten. „Wir arbeiten daher ab heute 28 Tage mit der Plattform ‚fairplaid.org‘ und erhoffen uns, mit der Kampagne ‚Rettet die SG Wattenscheid 09‘ die Summe von mindestens 350.000 Euro zu erreichen und damit eine solide Finanzierung für die Restsaison zu erwirtschaften. Das Geld wird dringend benötigt, um Zeit zu haben, neue Leute ins Boot zu holen und das Schiff wieder auf Kurs zu bringen. Gelingt dies nicht, kann ich nicht mehr für den Fortbestand der SG Wattenscheid 09 garantieren“, so Can. (cb)

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben