Gladbach

Trainer Hecking schätzt Schalke stärker ein als Gladbach

Hat großen Respekt vor Schalke: Gladbach-Trainer Dieter Hecking.

Foto: Getty Images

Hat großen Respekt vor Schalke: Gladbach-Trainer Dieter Hecking.

Mönchengladbach.  Am Samstag um 18.30 Uhr empfängt Borussia Mönchengladbach den FC Schalke 04. Dieter Hecking warnt davor, die Königsblauen zu unterschätzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Mönchengladbachs Trainer Dieter Hecking hat vor dem Spiel seiner Mannschaft gegen den FC Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr, Sky) vor dem Gegner gewarnt. Auch wenn Schalke die ersten beiden Bundesliga-Partien verloren hätte, habe die Mannschaft immer noch eine hohe Qualität, so Hecking.

„Von außen wird viel Druck auf Schalke aufgebaut, weil schon wieder gesagt wird: Jetzt kommt Gladbach, dann Porto, dann Bayern. Das lesen wir natürlich auch“, erklärte der Gladbach-Trainer am Donnerstag, „aber ich glaube, es wäre fatal, Schalke an den ersten zwei Spielen zu messen. Sie waren da nicht so gut, wie sie es im letzten Jahr gemacht haben, gar keine Frage. Aber Domenico Tedesco steht dafür, dass er seine Mannschaft total akribisch vorbereiten wird, dass er alles versuchen wird, den kleinen negativen Trend zu revidieren“.

Hecking: So müssen wir Schalke erwarten

Hecking hat deswegen großen Respekt vor den Königsblauen. Auch weil ein Gegner komme, „der vom Kader noch ein Stück weiter besser aufgestellt ist als wir“. Und: „Genauso müssen wir die Schalker erwarten. Sie sind nicht umsonst im letzten Jahr absolut verdient Vize-Meister geworden. Sie haben sich absolut souverän für die Champions League qualifiziert. Das dürfen wir hier in Gladbach nie außer Acht lassen.“

Deswegen erwartet der Trainer von seinen Profis auch eine geschlossene Mannschaftsleistung. „Wir müssen es mit der Unterstützung von den Fans so gut hinkriegen wie gegen Leverkusen. Dann sind wir gefährlich für Schalke“, sagte Hecking. Und weiter: „Mir geht es darum, dass wir wissen, was Schalke für eine Qualität hat. Unsere Aufgabe wird es sein, Schalke vor Probleme zu stellen. Dafür werden wir die Woche noch arbeiten. Dann sind wir in der Lage, Schalke zu schlagen.“

Bei der Borussia sind vor dem Schalke-Spiel Michael Lang und Lars Stindl wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Für Stindl kommt ein Einsatz gegen Schalke aber noch zu früh. Auch Offensivspieler Raffael ist fraglich. Hecking will erst abwarten, wie sich seine Wadenprobleme in den nächsten zwei Tagen entwickeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik