BVB

Kehl bestätigt: Erling Haaland vor BVB-Rückkehr gegen Mainz

| Lesedauer: 3 Minuten
Sieben Bundesliga-Tore hat Erling Haaland für den BVB in dieser Saison schon geschossen.

Sieben Bundesliga-Tore hat Erling Haaland für den BVB in dieser Saison schon geschossen.

Foto: firo

Dortmund.  Erling Haaland steht vor der Rückkehr gegen Mainz. Weiterhin schwächen Verletzungen viele BVB-Spieler. Sebastian Kehl sucht nach den Gründen.

Es hat eine gewisse Tragik, dass Erling Haaland seine Wucht nur zu Beginn in einem ausverkauften Dortmunder Stadion vorführen konnte. Und diese Tragik würde sich noch ausweiten, sollte der Norweger ausgerechnet am Samstag fehlen. Wenn der BVB nach den vielen Einschränkungen während der Corona-Krise langsam zurück in die Normalität findet. Gegen den FSV Mainz (15.30 Uhr/Sky) erwartet der Klub 67.000 Fans (alle Karten sind noch nicht verkauft), die darauf hoffen, dass sich Haaland rechtzeitig von seiner Muskelverletzung erholt. Berechtigterweise.

Am Mittwoch meldet sich Sebastian Kehl am Telefon. „Ich habe bei Erling die sehr große Hoffnung, dass er am Wochenende wieder dabei ist“, sagt der Leiter der Lizenzspielerabteilung. Es gehe Haaland mittlerweile deutlich besser. „Er hat Teile des Trainings schon mitgemacht und wird dann wieder voll einsteigen. Deswegen gehe ich davon aus, dass es reicht, was für uns gerade sehr wichtig wäre.“.

Erling Haaland mit sieben Toren in fünf Spielen für den BVB

Der Wert von Haaland für die Dortmunder lässt sich schon alleine durch einen Blick auf die Statistik dokumentieren. In fünf Bundesligaspielen hat der 21-Jährige sieben Mal getroffen. Hinzukommt die Gabe des Norwegers, seine Mannschaft mitzureißen, den Gegner einzuschüchtern. Mit Haaland bietet der BVB Spektakel an, ohne ihn flaut das Offensivspiel ab. Deswegen wäre seine Rückkehr gerade in dieser Phase so wichtig, in der sich der Verein wieder an die Tabellenspitze herangerobbt hat.

Trainer Marco Rose muss seine Startelf in dieser Spielzeit ohnehin fast immer zusammenflicken. Allein in dieser Länderspielpause kehrten Manuel Akanji, Thorgan Hazard, Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko angeschlagen von ihren Nationalmannschaften zurück und verlängerten die prall gefüllte Verletztenliste.

Guerreiro (Muskelfaserriss) und Moukoko (Muskelverletzung) können definitiv nur zusehen. Auch Giovanni Reyna plagt sich weiterhin mit einer Muskelverletzung herum. Alle anderen Profis könnten sich rechtzeitig auskurieren, meint Kehl. „Viele haben viel gespielt, deswegen verlieren sie durch eine Verletzungspause nicht so viel.“

BVB-Abwehrchef Hummel: Wir haben Haaland "einiges zu bieten"

Angesichts der vielen Verletzungen stelle man sich bei der Borussia allerdings die Frage, was schieflaufe und was man verändern könne, erklärt Kehl. „Wir versuchen bei jeder Verletzung, eine Analyse zu betreiben.“ Das erste Halbjahr sei insgesamt sehr intensiv mit hohen Belastungen, gerade für die Nationalspieler. „Aber das ist das Niveau, auf dem sich der BVB befindet. Also müssen wir damit entsprechend umgehen.“

Laut Mats Hummels kann dieses Niveau eine Möglichkeit sein, Erling Haaland in Dortmund zu halten. „Ich hoffe, dass wir alle zeigen können, wie gut wir sind. Und dann sieht er hoffentlich noch mehr, dass er hier ebenfalls sehr, sehr gute Mitspieler hat“, meinte Hummels (32) in einem Interview mit der Sportbild. Allerdings kann Haaland den BVB nach den Informationen dieser Redaktion einer festgeschriebenen Ablösesumme im kommenden Sommer für rund 75 Millionen Euro verlassen. Zahlreiche Klubs locken den Angreifer.

Dabei sei es viel wert, „wenn man ein gutes Umfeld hat, sich mit den Jungs wohlfühlt und auch richtig erfolgreich sein kann“, erklärte Hummels. „Wir haben Erling einiges zu bieten.“ Dazu zählt auch der Lärm in einem fast ausverkauften Dortmunder Stadion, der ab Samstag wieder zu hören sein wird.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: BVB

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben