Bundesliga

Gladbach-Fans freuen sich über BVB-Aus von Marco Rose - "ein Feiertag"

| Lesedauer: 2 Minuten
Marco Rose verließ Gladbach, um mit dem BVB Großes zu erreichen. Nun ist er gescheitert.

Marco Rose verließ Gladbach, um mit dem BVB Großes zu erreichen. Nun ist er gescheitert.

Foto: firo

Mönchengladbach/Dortmund.  Marco Rose verlässt den BVB. Die Gladbach-Fans empfinden deswegen "Schadenfreude", denn der Trainer verließ Mönchengladbach im Unfrieden.

Marco Rose und Gladbach, da war doch was. Als im Februar 2021 verkündet wurde, dass der Trainer Mönchengladbach verlassen und zum BVB wechseln würde, wüteten die Fans am Niederrhein. Und jetzt?

Nur etwas mehr als ein Jahr später verlässt Marco Rose Borussia Dortmund bereits wieder, was die Anhängerinnen und Anhänger vom Gladbacher Fanprojekt zum Anlass genommen haben, eine Botschaft mit dem Titel "Hochmut kommt vor dem Fall" zu verfassen, in der sie ihre "Schadenfreude und Genugtuung" nach dem Aus des 45-Jährigen ausdrücken. Und meinen: "Sind wir doch mal ehrlich: Heute ist ein Feiertag für jeden Fan unserer Borussia."

In Gladbach häuften sich die Probleme, weil Marco Rose zum BVB wechselte

"Ein Jahr, nachdem unsere Borussia für den „großartigen“ Marco Rose in seinen Augen mindestens eine Nummer zu klein war, als er seinen Worten eines gemeinsamen Aufbaus, quasi einer Ära Rose beim VfL, mal so absolut gar keine Taten folgen ließ, ein Jahr also, nachdem er uns schmachvoll und schändlich im Stich ließ, ist sein neues Lebensprojekt auch gescheitert", schreiben die Fans. "Von seiner letztjährigen Hybris und dem Wunsch nach dem Titelgewinn mit dem BVB ist nicht viel übrig geblieben, außer einem vormals frommen Wunsch und einem weiteren Ex-Arbeitgeber."

2019 verpflichtete Borussia Mönchengladbach Marco Rose von Red Bull Salzburg, die erste Spielzeit endete grandios, die Gladbacher rauschten in die Champions League. Die zweite Saison verlief deutlich komplizierter, vor allem nachdem der BVB-Wechsel offiziell bestätigt wurde, häuften sich die Probleme. Die Fans ärgerten sich, weil der Trainer eigentlich angekündigt hatte, am Niederrhein etwas aufbauen zu wollen.

Nicht nur der BVB - auch Gladbach sucht einen Trainer

"Marco Rose hatte uns getäuscht. Er hatte uns enttäuscht. Er entschied sich für die eigene Karriere und gegen das zuvor von Tausenden geglaubte gemeinsame Projekt. Er versprach einfach zu viel und lieferte zu wenig", schreibt das Fanprojekt. "Und er leitete damit auch die Krise maßgeblich ein, die uns in anderthalb schwierige Jahre geschickt hat und deren Scherben wir heute noch mühsam aufkehren."

Denn nicht nur der BVB sucht einen neuen Trainer und wird diesen wohl in Edin Terzic finden. Auch Borussia Mönchengladbach hat sich von Adi Hütter getrennt, nun soll Lucien Favre übernehmen, den, so viel ist sicher, alle Gladbach-Fans in ihrem Herzen tragen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: BVB

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben