Schalke 04

Ex-MSV-Trainer Ilia Gruev besucht Schalke-Training

Ilia Gruev bei seinem letzten Spiel als Trainer des MSV Duisburg.

Ilia Gruev bei seinem letzten Spiel als Trainer des MSV Duisburg.

Foto: Volker Nagraszus / firo

Gelsenkirchen.  Ilia Gruev, Ex Trainer des MSV Duisburg, hat Schalke 04 beim Training besucht. Der 49-Jährige erzählt, wie es ihm nach seiner Entlassung geht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diesen besonderen Gast begrüßte Schalkes Trainer Domenico Tedesco besonders erfreut. Als der Deutsch-Italiener nach dem Vormittags-Training der Königsblauen Ilia Gruev erblickte, umarmte er den ehemaligen bulgarischen Nationalspieler herzlich. Der 49-Jährige hatte sich die frühe Einheit des Bundesligisten angeschaut und anschließend einen kurzen Plausch mit einem ehemaligen Weggefährten gehalten. „Ich kenne Domenico Tedesco von einer Fußball-Lehrer-Veranstaltung. Er ist ein sympathischer Typ“, erklärte der ehemalige Trainer des Zweitligisten MSV Duisburg im Gespräch mit dieser Redaktion.

Kein Sieg für den MSV unter Gruev

Gruev war bei den Zebras am 1. Oktober gemeinsam mit seinem Co-Trainer Yontcho Arsov entlassen worden, nachdem der Klub unter ihm in dieser Saison kein Spiel hatte gewinnen und lediglich zwei Punkte können. Unter seinem Nachfolger Torsten Lieberknecht gewann der MSV das erste Spiel bei Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln, berappelte sich weiter und verließ die Abstiegsränge.

Ilia Gruev entspannt sich auf Schalke entspannt

Seit seiner Entlassung bei den Meiderichern ist der 13-malige bulgarische Nationalspieler ohne Trainerjob. Das macht ihm aber offenbar nicht zu schaffen – beim Training bei Schalke 04 präsentierte sich Gruev entspannt. „Mir geht es gut, ich habe keine Augenränder“, sagte der Familienvater, dessen gleichnamiger Sohn Ilia in der U19 bei Werder Bremen spielt, mit mit Blick auf die zuletzt harte Zeit beim MSV mit einem Augenzwinkern und ergänzte: „Und ich wohne nach wie vor in Duisburg.“

Im Verein genießt er trotz der Schwächephase zu Saisonbeginn ein hohes Ansehen. Von 2000 bis 2004 spielte er für den MSV, war zudem in der Saison 2012/13 Co-Trainer unter Kosta Runjaic. Im November 2015 wurde er Cheftrainer bei den Zebras und schaffte nach dem Abstieg in die 3. Liga den Wiederaufstieg nach nur einem Jahr. In der vergangenen Saison hielt er die Meidericher mit einem gegenüber dem Aufstiegsjahr nur punktuell veränderten Kader in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben