Terror

Chef des Clubs Reina: Kein Mangel an Sicherheitsvorkehrungen

Bei dem Anschlag auf eine Silvesterparty im Istanbuler Club Reina wurden 39 Menschen getötet.

Bei dem Anschlag auf eine Silvesterparty im Istanbuler Club Reina wurden 39 Menschen getötet.

Foto: dpa

Istanbul.  Keinen Mangel an Sicherheitsvorkehrungen sieht der Chef des in der Silvesternach angegriffenen Istanbuler Clubs Reina.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Chef des angegriffenen Clubs Reina in der türkischen Metropole Istanbul sieht keinen Mangel an Sicherheitsvorkehrungen in der Silvesternacht. Die türkische Polizei habe schon seit etwa zwei Wochen ihre Präsenz in Ortaköy, wo der Club liegt, und den umliegenden Vierteln verstärkt, teilte Mehmet Kocarslan am Sonntag mit.

Auch auf dem Bosporus habe die Küstenwache alle nötigen Vorkehrungen getroffen. "Trotz all dieser Maßnahmen unserer Sicherheitskräfte kam es leider zu diesem bedauerlichen Vorfall."

Weiter heißt es: "Der grauenhafte Vorfall, den wir erlebt haben, ist ein hinterhältiger und verräterischer Terrorangriff auf die Menschlichkeit, unsere Nation und unseren Frieden, unsere Einheit und Brüderlichkeit, unsere Wirtschaft und unseren Tourismus, also auf unser gesamtes Land." (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben