Bahn

Zugtoiletten gesperrt - und das bringt Pendler in Notlagen

Auf mehreren Linien der Eurobahn gibt es derzeit Probleme mit den Zug-Toiletten.

Auf mehreren Linien der Eurobahn gibt es derzeit Probleme mit den Zug-Toiletten.

Hamm.  Eine Bahnfahrerin ist in eine unglückliche Lage geraten: Sie konnte trotz Magen-Darm-Virus nicht aufs Klo, da Entsorgungsanlagen defekt sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Großes Pech hatte eine Pendlerin, die mit der Eurobahn unterwegs war: Weil die Toiletten in einem Zug nach Hamm geschlossen waren, konnte sie trotz eines Magen-Darm-Virus nicht die Toilette benutzen.

Die Frau habe sich von Soest aus mit ersten Krankheitssymptomen auf den Weg nach Hause gemacht. Sie sei dabei im Glauben gewesen, dass ein Klo im Notfall nicht weit sei, wie die Ruhr-Nachrichten berichten. Die Fahrt sei für die Frau dann aber "der reine Horror" gewesen.

Doch der Vorfall dürfte kein Einzelfall sein: Da eine Entsorgungsanlage in Paderborn wegen eines Wasserrohrbruchs derzeit gesperrt ist, müssten die WCs auf der Strecke weiterhin geschlossen bleiben, sagte eine Sprecherin des Eurobahn-Betreibers Keolis. Schließlich könne man den Kunden auch keine kaputten Toiletten anbieten. Betroffen sind die Zügen des RE 13 auf der Strecke Hamm-Venlo.

Züge der Deutschen Bahn sind nicht betroffen

Da die Deutsche Bahn Netz AG für die Entsorgungsanlagen zuständig ist, habe man auch keinen Einfluss auf die Reparaturarbeiten, so die Keolis-Sprecherin weiter: „Die Situation der Pendlerin tut uns unfassbar leid. Wir können auch den Ärger der Kunden nachvollziehen, doch wir haben das leider nicht in der Hand.“

Eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte dazu, dass mit Hochdruck an der Reparatur der Paderborner Anlage gearbeitet werde. Wann diese wieder funktionieren wird, konnte sie sie jedoch noch nicht sagen. Züge der Deutschen Bahn seien von dem Toiletten-Problem auf der Strecke nicht betroffen.

Probleme auch auf anderen Eurobahn-Linien

Die Eurobahn hat derzeit Schwierigkeiten mit verschiedenen Entsorgungsanlagen. So sei eine Dortmunder Anlage erst seit einer Woche wieder in Stand gesetzt worden, so die Keolis-Sprecherin. Ob der Ablauf dort auch wieder reibungslos funktioniere, sei noch unklar.

Darüber hinaus ist derzeit auch die Zufahrt zu Anlagen in Bielefeld und Mönchengladbach schwierig, weil sich auf dem Weg dorthin Baustellen befinden. Betroffen sind hier die Linien RB 69 (Münster-Bielefeld), RB 72 (Herford-Paderborn), RB 82 (Bielefeld-Altenbeken) und RB 89 (Münster-Warburg).

Die Eurobahn sei jedoch zuversichtlich, dass sich der unglücklichen Zustand wenigstens in Bielefeld in den nächsten Tagen wieder verbesseren werde. Man sei bemüht, die Situation auf allen Strecken schnellstmöglich zu lösen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (16) Kommentar schreiben