Brandstiftung

Staatsschutz ermittelt: Auto eines AfD-Politikers brennt aus

In Krefeld-Bockum hat der Wagen eines AfD-Funktionärs gebrannt. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus (Symbolbild).

In Krefeld-Bockum hat der Wagen eines AfD-Funktionärs gebrannt. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus (Symbolbild).

Foto: Volker Hartmann

Krefeld.  Unbekannte sollen in der Nacht zu Freitag in Krefeld das Auto eines AfD-Funktionärs angezündet haben. Zeugen sahen Mann vom Tatort flüchten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Staatsschutz der Krefelder Polizei ist im Einsatz, nachdem in der Nacht zu Freitag das Auto eines AfD-Funktionärs gebrannt hat. Nachdem ein Sachverständiger den Wagen untersucht hat, geht die Polizei derzeit davon aus, dass der Brand gelegt wurde und ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung.

Dieser Verdacht werde, so die Polizei, durch Zeugen gestützt, die am Tatort einen Mann beobachtet hatten, der sich zunächst hinter Autos versteckt hatte und dann flüchtete. Ob der Unbekannte mit dem Brand in Verbindung steht, ist aber noch unklar. Der Vorfall ereignete sich laut Polizeibericht gegen 1.50 Uhr an der Germaniastraße im Ortsteil Bockum. Die Flammen zerstörten den grauen BMW und beschädigten ein weiteres Auto, das ebenfalls in den Parkbuchten stand. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Der Verdächtige wird als groß beschrieben und hat einen breiten Körperbau. Laut Zeugen trug er dunkle Kleidung und einen Kapuzenpullover, dessen Kapuze er sich ins Gesicht gezogen hatte. Die Polizei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (12) Kommentar schreiben