Abriss

Parkhaus am Bochumer Hauptbahnhof wird abgerissen

Im Sommer 2019 soll das Parkhaus P7 neben dem Bahnhof (hinten rechts) weichen. An seine Stelle soll das Basecamp treten, ein fast 70 Meter hohes Gebäude mit Studentenwohnungen.

Im Sommer 2019 soll das Parkhaus P7 neben dem Bahnhof (hinten rechts) weichen. An seine Stelle soll das Basecamp treten, ein fast 70 Meter hohes Gebäude mit Studentenwohnungen.

Foto: Hans Blossey

Bochum.  Das Parkhaus am Bochumer Hauptbahnhof mit 576 Plätzen wird im Sommer 2019 abgerissen. Vorher müssen Asbestzementplatten entfernt werden.

Voraussichtlich im Sommer 2019 wird das Parkhaus P7 neben dem Hauptbahnhof mit seinen insgesamt 576 Plätzen abgerissen. Die Abrissgenehmigung liegt zwar noch nicht vor. Aber die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEG) hat als Eigentümerin nun die Ausschreibung für den Rückbau veröffentlicht.

Dabei geht es zunächst um den Ausbau von elf Kilometer Asbestzementplatten. Danach wird das Gebäude mit einem Bruttorauminhalt von 61.000 Kubikmetern sowie das angrenzende Geschäftshaus am Südring 3a mit einem Volumen von 2625 Kubikmetern bis auf die Grundmauern abgerissen.

Atombunker bleibt erhalten

Der Atombunker unter dem Parkhaus bleibt erhalten. Ein Teil der dort geplanten Studentenunterkunft – das Basecamp – wird auf Pfählen errichtet, die in den entwidmeten Atombunker gestellt werden. Hinter dem Basecamp soll ein neues Parkhaus entstehen.

Keine Angaben möchten die WEG zur Zahl der Dauerparker machen, die von dem Abriss betroffen sind, und dazu, ob sie allen einen Alternativparkplatz zur Verfügung stellen kann. „Wenn der Abrisstermin feststeht, werden wir auf die betroffenen Personen zugehen“, so ein WEG-Sprecher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben