Essen. / Gelsenkirchen. Eine 15- und eine 19-Jährige soll der Gelsenkirchener erpresst, bedroht und vergewaltigt haben. Vor Gericht bestreitet der 23-Jährige.

Eine Frau soll er mit einem Sex-Video erpresst, die andere mit einer Schreckschusswaffe bedroht haben, um beide zum Sex zu zwingen. Seit Dienstag muss sich ein 23 Jahre alter Gelsenkirchener wegen dreifacher Vergewaltigung vor dem Landgericht Essen verantworten. Wortreich weist er alle Vorwürfe zurück.