Polizei-Attacke

Nach Bonner Vorfall: Polizist verbreitete Goebbels-Zitat

Einer der Polizisten, der auf einen jüdischen Professor eingeschlagen haben soll, hat zuvor rechtsextreme Äußerungen verbreitet.

Einer der Polizisten, der auf einen jüdischen Professor eingeschlagen haben soll, hat zuvor rechtsextreme Äußerungen verbreitet.

Foto: Andreas Bartel

Düsseldorf.  Ein jüdischer Professor wird in Bonn von der Polizei attackiert. Nun kommt heraus: Einer der Beschuldigten hat rechtsextreme Zitate verbreitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gegen einen der vier Polizisten, die in Bonn einen jüdischen Professor geschlagen haben sollen, ist vor drei Jahren wegen einer rechtsextremen Tat ermittelt worden. Laut einem Bericht des NRW-Innenministeriums an den Innenausschuss hatte der Mann bei einem Einsatz während des G7-Gipfels in Elmau über private Funkgeräte mit anderen Beamten das Goebbels-Zitat „Wollt ihr den totalen Krieg“ verbreitet.

Die Staatsanwaltschaft München habe aber kein strafbares Handeln darin erkannt. Gegen einen anderen der beteiligten Polizisten war schon einmal wegen Verdachts auf Körperverletzung im Amt ermittelt worden. Das Ermittlungsverfahren wurde eingestellt.

Laut Darstellung der Polizisten wurde der jüdische Professor, der von den vier Beamten mit dem Täter verwechselt worden war, nicht, wie von ihm angegeben, „50, 60, 70 Mal“, sondern zwei Mal von einem Beamten geschlagen. Zuvor habe der Professor den Polizisten, der ihn schlug, bei einem Gerangel an der Hand verletzt, so dass dieser später ins Krankenhaus musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (43) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik