Lama-Wanderungen

Vom Lama geküsst – hier kann man mit den Trendtieren wandern

Im Gesundheitspark Nienhausen in Gelsenkirchen finden regelmäßig Wanderungen mit Lamas statt. Hengst Dancer lässt sich gerne von den Besuchern an der Leine führen.

Im Gesundheitspark Nienhausen in Gelsenkirchen finden regelmäßig Wanderungen mit Lamas statt. Hengst Dancer lässt sich gerne von den Besuchern an der Leine führen.

Foto: Ralf Rottmann

Gelsenkirchen.  Wandern mit Lamas, Alpakas & Co. liegt im Trend. Wir haben Beate Pracht und ihre vier Paarhufer besucht – und nennen weitere Anlaufstellen.

Ganz behutsam tastet sich die schwarze Fellnase nach vorne, um die meine zu berühren. Ein vorsichtiger Stupser links, einer rechts. Der warme Atem kitzelt auf der Haut. Ein Lama hat mich geküsst! „Hannibal hört ja gar nicht mehr auf“, ruft Beate Pracht und freut sich, dass ihr grauohriges Tier direkt Vertrauen fasst.

Wer die Prachtlamas im Gelsenkirchener Gesundheitspark Nienhausen besucht, kommt an dem verschmusten Vierbeiner nicht vorbei. Regelmäßig bietet Beate Pracht Erlebnisse mit ihren insgesamt vier Paarhufern an. Beliebt sind dabei die verschiedenen Wanderungen – vom kurzen Spaziergang bis zur XL-Variante. Voraussetzungen gibt es keine. Junge und alte Besucher begrüßt sie hier, Paare, ganze Gruppen und Einzelpersonen.

Ort der achtsamen Begegnungen

Für Beate Pracht geht es aber nicht nur darum, die Trendtiere an der Leine zu führen. „Ich wollte einen Ort der achtsamen Begegnungen schaffen.“ Bevor ich also mit Hannibal die grünen Wiesen erkunde, müssen wir uns erst einmal beschnuppern. „Freie Begegnung“ nennt die Sportwissenschaftlerin das – und die duftet nach buttrigem Popcorn. „Davon erzählen viele Besucher, dass die Tiere so riechen“, erklärt Pracht.

Weiter kommt sie nicht, denn Diego, der mit seinem Kopf gerade noch in einer Tüte voll Stroh steckte, fordert Streicheleinheiten. Gar nicht so selbstverständlich. „Nicht alle Tiere lassen sich anfassen. Wenn sie nicht möchten, drehen sie ihren Kopf zur Seite“, erklärt die Lama-Mama. Das müsse der Besucher auch akzeptieren.

Ein singendes Lama

Ich muss akzeptieren, dass Dancer wenig Interesse an mir hat. Das weiße Lama, das seinen Namen seinem tänzelnden Gang verdankt, liegt gemütlich im Stroh und lässt es sich schmecken. Caruso aber hat eine Überraschung parat. „Er singt furchtbar gerne“, erklärt Pracht – und tatsächlich, immer wieder ist ein leises Summen zu hören. „Das können alle Lamas, nur Caruso macht es besonders gerne.“

Der tierische Tenor und Hannibal sind es dann auch, die uns begleiten. Etwas nervös schnappe ich mir die Leine, aber mein neuer Freund meint es gut. Gemächlich trottet Hannibal neben mir her. Nur als sich eine saftig-grüne Wiese auftut, sind die guten Manieren dahin. Die süße Fellnase interessiert es herzlich wenig, dass ich weiter möchte. Mit ein bisschen Überredungskunst lässt er sich wieder auf den Kiesweg führen, zurück zum Gehege, wo Diego schon mit den Hufen scharrt.

Keine spuckenden Ungeheuer

Beate Pracht hat sich ihren Traumberuf geschaffen. „Tiere, Natur, Bewegung, Entspannung und Spaß gehören für mich zusammen“, deshalb kündigte die Angestellte ihren Job und gründete vor zwölf Jahren Prachtlamas.

„Ich wollte zeigen, dass Lamas keine spuckenden Ungeheuer sind“ – denn spucken, erklärt Beate Pracht, das tun die Tiere normaleweise nicht. „Nur wenn sie fehlgeleitet sind. Bei meinen Tieren ist das in all den Jahren nicht einmal vorgekommen.“ Und wer einmal in diese treuen Lama-Augen mit den langen Wimpern geschaut hat, ist sowieso verloren. Ich bin’s. Erst recht, als es zum Abschied noch einen Kuss gibt.

>>> Info: Lama-Park-Wanderung, Gesundheitspark Nienhausen, Feldmarkstr. 209, Gelsenkirchen. Teilnahme: 26 €, Kinder 21 €. Mehr Infos unter www.prachtlamas.de.

Noch mehr Touren mit Lamas & Co.

  • Lama Mia in Duisburg: Sechs Tiere sind im Stall heimisch: vier Lamas und zwei Alpakas. Angeboten werden Begegnungen und Touren – auch individuell. Info: LamaMia, Kegelstr. 124, ­Duisburg. Kosten (Schnuppertour): 20 € (Kinder 12 €), 0203/608 86 78, www.lama-mia-duisburg.de
  • Daniels kleine Farm in Castrop-Rauxel: Mitten im Landschafts- und Naturschutzgebiet Wagenbruch geht’s auf Trekking-Tour mit Lamas. Freie Termine sind allerdings rar. Info: Daniels kleine Farm, Alpaka-Wiese Wagenbruch, Bochumer Str. 275, Castrop-Rauxel. Ticket: 45 €, 0163/638 00 65, www.danielskleinefarm.de
  • Rheinland-Alpakas in Düsseldorf: Alpakas persönlich kennenlernen, das bieten Michaela und Detlef Maluche regelmäßig an. Allerdings haben die 13 Tiere bereits einige Termine – stöbern lohnt sich aber. Info: Rheinland-Alpakas, Auf der Hofreith 42, Düsseldorf. Spaziergang: 29 €, 0177/310 72 72, www.rheinland-alpakas.de
  • Sternschnuppenhof in Welver: Individuelle Wanderungen bietet der Sternschnuppenhof an. Vorab geht’s zum Kennenlernen der insgesamt elf Alpakas, danach in die freie Natur. Info: Sternschnuppenhof, Ringstr. 20, Welver. Teilnahme ab 10 €, 02527/918 17 20, 0171/834 72 19, www.sternschnuppenhof.de
  • Ennerthof in Arnsberg: Alpakas zum Anfassen bietet der Ennerthof: Kuscheln, füttern, streicheln und Fotos machen sind erlaubt. Angeboten werden unterschiedliche Wanderstrecken. Info: Ennerthof, Ennertstr. 2, Arnsberg. Teilnahme: ab 16 € (Sa/So/Feiertag: ab 19 €), 02935/728 56, www.ennerthof.de
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben