Festival

Parookaville - das steckt hinter dem Line up ohne Swedish House Mafia

Auf der Mainstage von Parookaville werden zahlreiche Stars auftreten.

Auf der Mainstage von Parookaville werden zahlreiche Stars auftreten.

Foto: Ingmar Kreienbrink

Weeze.  Zum Line up von Parookaville gehören viele Hochkaräter. Dicks verrät, warum die Swedish House Mafia nicht dabei ist - dafür aber DSDS-Kultkandidat Menderes Bagci.

Rund 300 Künstler werden auf mehr als zehn Bühnen beim Festival Parookaville 2019 auftreten. Zum Line up gehören nationale und internationale Stars wie Dimitri Vegas & Like Mike, The Chainsmokers, Armin van Buuren, Afrojack, Robin Schulz, Felix Jaehn und Alle Farben. Im Interview erklärt Mit-Organisator Bernd Dicks auf welche DJs er sich besonders freut und warum die Swedish House Mafia, Martin Garrix und David Guetta diesmal nicht nach Weeze kommen.

David Guetta und Martin Garrix gehörten zu den umjubelten Stars bei Parookaville 2018 - warum gehören sie dieses Jahr nicht zum Line up?

Bernd Dicks: „Martin Garrix und David Guetta sind fantastische Künstler, – aber es ist ok, wenn sie nicht jedes Jahr bei uns sind, weil sie mit ihren Gagen sehr viel Geld verschlingen. Dafür ist das Line up insgesamt auf allen Stages viel breiter und hochkarätiger als in den vergangenen Jahren – gerade im Bereich Techno und Trance. Wir sind echt bescheuert über 300 Künstler zu verpflichten, obwohl die kein Mensch allesamt an dem Wochenende sehen kann. Die jährliche Abwechslung im Line up ist zudem ein Grund dafür, dass die Leute auch in den nächsten Jahren wiederkommen."

Parookaville 2019 - das sollte kein Besucher verpassen

Auf wen freust Du Dich besonders?

Dicks: „Ich freue mich megamäßig, dass es mit den Chainsmokers geklappt hat. Die waren ja im ersten Parookaville-Jahr Headliner auf unserer Talente-Bühne und jetzt sind sie Weltstars. Und ich freue mich auf Fisher, der unbedingt in der Desert Valley spielen wollte – das wird ein Highlight. Genauso Querbeat und die 257ers auf der Live-Bühne sowie die DJ-Sets von Clueso und Jan Delay. Etwas traurig ist, dass es mit Kölsch dieses Jahr wieder nicht geklappt hat. Das hat allerdings nur logistische Gründe."

Warum hast Du die Swedish House Mafia nicht gebucht?

Dicks: „Ich bin ein totaler Fan der Swedish House Mafia. Aber der Preis für einen Auftritt ist so hoch, dass man die Ticketpreise um einen zweistelligen Betrag erhöhen müsste, um das zu realisieren.“

Und was macht Menderes bei Parookaville?

Dicks: „Karaoke? Nein, im Ernst: Der wird als DJ auflegen. Auf unserer Brainwash-Bühne darf alles passieren. Dort sind wir uns für nichts, für gar nichts zu schade. Da kann es sein, dass irgendwelche DJs nackt auf der Bühne stehen – oder etwa Oliver Pocher auftritt wie vor zwei Jahren. Ich mag es, wenn Leute auf dem Festival hier und da schmunzeln müssen. Als Festival muss man sich nicht so ernst nehmen – und der Titel Brainwash – also Gehirnwäsche – spricht doch für sich selbst…“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben