An Rhein und Ruhr. Projektkünstler Jochen Gerz verantwortete mit „2-3 Straßen“ eines der teuersten Projekte des Kulturhauptstadtjahres 2010. Übrig blieb wenig.

Dies ist auch eine persönliche Geschichte. Vor zehn Jahren habe ich an einem der großen Projekte der Kulturhauptstadt 2010 teilgenommen. „2-3 Straßen“ hieß das Projekt des Künstlers Jochen Gerz. Die Idee: In sozialen Brennpunkten sollten Künstler einziehen, Autoren zumeist, die in erster Linie jeden Tag schreiben sollten. Und durch Projekte für und mit den Menschen des Stadtteils diesen zum besseren verändern sollten.