SONNTAGSZEITUNG

Mein Freund, der Wald, geht tot: Borkenkäfer kaum zu stoppen

So sieht es in vielen Wäldern der Region aus: Wanderer gehen an abgestorbenen Fichten vorbei. Die Nadelbäume fielen dem Borkenkäfer zum Opfer.

So sieht es in vielen Wäldern der Region aus: Wanderer gehen an abgestorbenen Fichten vorbei. Die Nadelbäume fielen dem Borkenkäfer zum Opfer.

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dap

  Das lesen Sie in Ihrer Sonntagszeitung: Unser Wald im Ausnahmezustand: Ganze Wälder sterben in NRW. Außerdem: Was "Cleanfluencer" machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Fluch der Fichten. So sieht’s in unseren Wäldern aus. Der große Zustandsbericht. Unser Wald im Ausnahmezustand: Wenig Regen und hohe Temperaturen rollen dem Borkenkäfer den Roten Teppich aus. Folge: Ganze Wälder sterben in NRW. Die Förster führen einen Kampf gegen die Zeit. Mein Freund, der Wald, geht tot. Was die Förster dagegen tun, lesen Sie in Ihrer digitalen Sonntagszeitung.

Nah am Wasser gebaut. Stadtentwicklung zwischen Bauboom und Lebensqualität. Ein gewagter Vergleich zwischen New York und unserer Region. In der US-Megacity werden beispielsweise die Brooklyn Heights für die Menschen aufgehübscht, und neue Wohnviertel am Wasser erschlossen. Auch immer mehr Städte in unserer Region planen Wohnviertel am Wasser. Phoenix See in Dortmund, Innenhafen in Duisburg, Ruhrbania in Mülheim, „Stölting Harbor“ in Gelsenkirchen, Rheinpark Hochfeld in Duisburg, das Mega-Projekt „6-Seen-Wedau“ in Duisburg und die Wohnbaupläne an der Marina in Oberhausen sind starke Beispiele für Ruhr York.

Welche Aufräumtipps wirklich helfen

Wer Ordnung hält, findet sein Werkzeug schneller wieder. Experten geben Tipps, welche Aufräum-Methoden wirklich helfen. Foto: istock Ist Ordnung das halbe Leben? In den 100 großen Fragen des Lebens beschäftigen sich an diesem sonntag zwei Experten damit, wie wir am besten aufräumen und warum sogenannte Cleanfluencer so erfolgreich sind. Die meisten von uns bemühen sich ein Leben lang um Ordnung – nur Kinder und Kreative dürfen auch unordentlich sein. Wie sich das Ideal gewandelt hat und welche Aufräumtipps wirklich helfen, erklären die Wirtschaftssoziologin Dr. Lisa Knoll und die Kulturwissenschaftlerin Stefanie Mallon.

Außerdem, wie gewohnt, Aktuelles aus der Region, aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Und: Ganz viel Sport. Der BVB muss in Freiburg gewinnen, damit Dortmund nicht in die erste richtige Krise rutscht. Schalke hingegen steht ganz gut da und kann sich bei einem Sieg gegen Köln sogar oben in der Tabelle festsetzen. Dazu berichten unsere Reporter von der Leichtathletik-WM in Katar und von anderen sportlichen Höhepunkten.

Klau aufm Bau

Klau aufm Bau: Hinter einem Bauzaun können sich für Diebe wahre Schätze verbergen. Zwar wird seltener gestohlen, dafür aber mit höherem Schaden für die Bauunternehmen. Mitunter verschwindet auch mal ein Bagger oder ein Kranfahrzeug. Diebe haben auf Baustellen in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr laut Landeskriminalamt für einen Gesamtschaden von knapp zehn Millionen Euro gesorgt. „Gestohlen wird im Prinzip alles, was nicht niet- und nagelfest ist“, sagte uns die Sprecherin eines Straßenbauunternehmens.

Der Kulturteil beschäftigt sich unter dem Titel „Immer noch die Musik“ mit dem Sänger und früheren Kopf der Band Nationalgalerie, Niels Frevert. Der ist jetzt mit seinem sechsten Soloalbum „Putzlicht“ zurück und kommt im Oktober auf Tour – u.a. in die Zeche Carl nach Essen. Ein Gespräch über die Sehnsucht nach dem nächsten Hit.

Zwei Monate gratis testen

Das und noch viel mehr lesen Sie in Ihrer digitalen Sonntagszeitung. Jetzt in der App „Zeitung Digital“ runterladen oder für zwei Monate gratis bestellen! Hier geht’s zum Angebot:

ZUM DIGITALEN SONNTAG
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben