Mahlzeit

Leckere Häppchen, herzliche Kellnerin: Pablo in Bochum

So viele leckere Kleinigkeiten: bei Pablo in Bochum.

So viele leckere Kleinigkeiten: bei Pablo in Bochum.

Foto: Maren Schürmann

Bochum.   Die Restaurant-Kritik: Bei Pablo in Bochum gibt es Häppchen, die einen in Spanien-Stimmung versetzen. Und eine Geschichte fürs Herz.

Die Abende, an denen man draußen sitzen kann, scheinen vorbei zu sein. Aber selbst, wenn der Herbst da ist: Die Legende, die sich um die Entstehung dieser spanischen Tapas-Bar kreist, wärmt einem auch bei Regen das Herz: Die Lokal-Besitzer hatten sich im Süden an der Küste verfahren. Weil sie nicht weiter wussten, klopften sie an einem Häuschen. Der Mann, der ihnen öffnete, lud sie ein, über Nacht zu bleiben. Sie blieben – eine Woche lang bei Pablo. Und lauschten den Geschichten und Rezepten des „wandelnden Kochbuchs“. Zurück in Bochum eröffneten sie vor 20 Jahren das „Pablo“.

Wen das noch nicht in Spanien-Stimmung versetzt hat, der greift zum guten Glas Sangria mit Orange und etwas Zimt (0,2 l, 4,20 €). Oder zum Schälchen ordentlich geknofelter Aioli. An Knobi wird bei Pablo generell nicht gespart. (Schon lange hatte ich nicht mehr solch einen Durst wie die Nacht darauf.) Wobei der Preis (4,40 €) für das Häppchen etwas happig ist.

Bei den anderen Posten passt das besser: Etwa bei den gelungenen Patatas mit Mojo (4,20 €). Die grüne Soße ist etwas ölig. Aber sie wirkt selbstgemacht, mit frischen Kräutern. Lecker! Auf der Spezialkarte stehen Datteln im Speckmantel (4,50 €). Pflaumen und Feigen im Speck (je 4 €) gibt es hier auch. Ich probiere die Feigen-Variante, bei der ebenfalls Trockenfrüchte eingerollt werden. Eine schöne Abwechslung.

Die Kellnerin ist so herzlich

Ohne einen Hinweis füllt die Kellnerin ganz selbstverständlich den leeren Korb mit knusprigem Brot auf. Sie ist so herzlich, dass man sie fast dazu einladen möchte, sich mit an unseren Tisch zu setzen.

Meiner Begleitung bringt sie die Schinkenkroketten (3,50 €), die mich nicht so überzeugen. Einig sind wir uns beim Blattspinat mit gerösteten Pinienkernen und natürlich Knoblauch (4,10 €). Das Gemüse wirkt etwas uninspiriert im Vergleich zu den vielen anderen Leckereien: Wunderbar, wie im Süden, schmecken etwa die Safrangarnelen (7,90 €). Auch der Serrano-Schinken (4,90 €) ist schön aromatisch.

Wir überlegen noch, ob wir ein Eis (Kugel: 1,70 €) bestellen. Oder doch lieber eine Crema Catalana (4,40 €)? Da donnert es in der Ferne, die ersten Regentropfen fallen, so dass uns die Entscheidung vom Himmel abgenommen wird. Heute kein Nachtisch! Aber so schlimm ist es nicht. Denn auch wir haben uns bei Pablo wohl gefühlt: Wir kommen wieder!

Pablo, Goystraße 27, Bochum, ab 17 Uhr, Sonntag Ruhetag, Tel: 0234/ 93 620 80, pablo-bochum.de

Küche:
Gute spanische Tapas-Küche. Zudem eine Wochenkarte mit Hauptgerichten, etwa Spaghetti mit Serranoschinken oder Dorade vom Grill.

Ambiente: Im Inneren schlichte Holztische, wie es typisch ist für spanische Tapas-Bars. Sehr hübsch ist der kleine Garten, in dem man bei Sonne genießen kann.

Service: So viel Herzlichkeit! Aber nicht nur der Ton dieser Kellnerin stimmte uns fröhlich. Sie hatte einfach alles im Blick.

Preise: Angemessene Tapas-Preise ab 3,10 €, die meisten zwischen 4 und 5 €. Paella auf Vorbestellung ab zwei Personen, ab 14,60 € pro Gast.

Noch mehr spanische Tapas bei Costa Brava in Essen.

Ruhrpott-Tapas gibt es in der Boje in Wetter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben